Mietwagen / Panne

  • Hallo zusammen

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen bei meinem Problem. Ich habe vor circa 4 Wochen ein Fahrzeug geliehen bei einer Autovermietung. War mit dem Wagen unterwegs und während der Fahrt in der Kurve ist der vordere rechte Reifen geplatzt. Das Fahrzeug war nicht mehr richtig lenkbar/kontrollierbar und hat mich in der Situation ziemlich doll auf den Bürgersteig gezogen. Wurde dann per Abschleppwagen abgeholt und habe ein Ersatzwagen bekommen.

    Ich habe für die Anmietung eine Kaution in Höhe von 300€ hinterlegt bei der Autovermietung. Nach 4 Wochen Bearbeitungszeit, behält man jetzt von den 300€ circa 260€ ein für den entstandenen Schaden (geplatzter Reifen / verbogene Felge durch Bürgersteig).

    Ich halte dies für eine absolute Sauerei. Ich bin ganz normal gefahren und habe mir nichts zu Schulden kommen lassen. Das der Reifen einfach während der Fahrt platzt und das Fahrzeug ausbricht und mich auf dem Bürgersteig zieht, ist nicht meine Schuld.

    Der Sachbearbeiter der Autovermietung meinte jetzt: "Sie können ja Widerspruch gegen die Entscheidung einlegen".

    Jetzt wollte ich euch mal fragen, was ihr mir empfehlen würdet. Soll ich erst mal selber Widerspruch einlegen? Wie sehen die Chancen aus? Oder lieber direkt zum Anwalt gehen?

    Viele Grüße

  • Hallo,

    es kommt jetzt darauf an, was in dem Mietvertrag (Auto) genau drinsteht. Hier mal ein Urteil:

    Unfall mit Mietwagen – wer zahlt?

    Auszug (Zitat):

    Der Vorsitzende der 12. Zivilkammer stützte seine Entscheidung auf die Haftungsfreistellung nach den Geschäftsbedingungender Mietwagenfirma.

    Danach hafte der Mieter für einen Unfallschaden nur dann, wenn er den Unfall vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht oder schuldhaft seine Aufklärungspflichten verletzt habe. Die Beweislast hierfür trage die Mietwagenfirma entsprechend den Regelungen in der Kaskoversicherung.

    So, nun geht es bei Dir sicher um ein techn. Problem. Eigentlich müsste hier der Verleiher aufkommen. Wenn Dir jetzt der Zahnriemen gerissen wäre, wäre es das gleiche Problem.

    Wurde dann per Abschleppwagen abgeholt und habe ein Ersatzwagen bekommen.

    Hattest Du sofort die Autovermietung angerufen ?

  • Ja, habe sofort die Autovermietung angerufen, die dann ein Abschleppwagen für mich gerufen haben und alles Nötige in die Wege geleitet haben.

  • Habe Fotos gemacht und die haben wohl selbst einen Reifen-Sachverständiger beauftragt, der das angeblich geprüft haben soll. Ob der Schaden noch vorhanden/nicht repariert ist, kann ich leider nicht sagen.

    Wie siehst du die Erfolgsaussichten? Hab ich da Chancen wenn ich per Anwalt Widerspruch einlege?

  • In der Regel sind Schäden beim Mietwagen an Glas, Dach, Reifen und Unterboden nicht versichert. Einige Anbieter ermöglichen jedoch eine Zusatzversicherung abzuschließen. Du müsstest also noch mal in die Versicherungsbedingungen schauen.


    Ein Mietwagen ist eine feine Sache, solange nichts passiert.


    Eine Einschätzung auf Erfolg kann und will ich nicht abgeben und ist mir auch nicht möglich, sorry.


    Das Helferlein

  • Hallo,

    ich gehe mal davon aus, dass Mietwagen (meist neuere Fahrzeuge) eine Vollkaskoversicherung haben. Da fällt mir gerade Deine Haftpflichtvers. ein). Siehe Urteil von meinem post weiter oben. Aber nun mal Schritt für Schritt.

    Es ist festzustellen ob es nicht ein Mangel selbst am Reifen war. Verweise jetzt einmal auf die Formel 1 wo einem Piloten am WE ein Reifen regelrecht um die Ohren geflogen ist, bei satten Tempo 300.

    ….und die haben wohl selbst einen Reifen-Sachverständiger beauftragt,

    War es ein „richtiger“ Gutachter, oder nur ein Angestellter von einer Reparaturwerkstatt ? Sind jetzt die Reifen entsorgt, = volles Pech.

    Ein Gutachten oder Bericht wirst Du nicht bekommen. Eine ordentliche Verleihfirma wird Dir jetzt eine „Mietwagen-Endabrechnung“ zusenden. Dort könnte stehen:

    1. Kaution 300 Eur

    2. abzgl. Reifenschaden 260 Eur

    Nur müssten die Dir jetzt das eigentlich „belegen“. Liegt sowas nicht bei, dann verlange entspr. Unterlagen weil Du Dir den Schaden nicht vorstellen kannst. Bist auf einer normalen Strasse gefahren, ohne Baustellen.

    Auch die Schadenshöhe ist sehr „manipuliert“. Das sehe ich jetzt so:

    1. Glatte 260 Eur (gibt es so eigentlich nicht).

    2. machen wir mal einen check-up (ohne MwSt.)

    a) neuer Reifen für Mietwagen-Fa. Sonderpreis Eur. 39,00

    b) neue Felge für Mietwagen-Fa. Sonderpreis Eur. 37,00

    c) Arbeitszeit inkl. Auswuchten, Sonderpreis 45,00 Eur

    d) Spurcheck, Radlagercheck, Kleinteile 20,00 Eur

    c) Abschleppwagen, Spezial-Sonderpreis Eur. 95,00

    macht Zusammen: Eur 236,00 plus Märchensteuer sind dann 280,84

    Also ein Preis mit Komma-Stellen. Dann muss noch irgendwie der sog. Gutachter bezahlt werden…… Aber wie gesagt, lies Dir mal genau den Mietvertrag durch !!!

    In meinen Augen sind aber Deine Chancen eher gering, weil Du keinen „handfesten“ Beweis hast. Es fehlt also das „corpus delicti“.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!