Bis wann muss der Vermieter die Kaution zurückzahlen?

  • Hallo helli

    Es gibt keine gesetzliche Regelung zur Rückzahlung der Mietkaution. Lediglich gilt die Vorgabe, dass die Kaution so schnell wie möglich nach Beendigung des Mietverhältnis zurück zu zahlen ist.


    So schnell wie möglich setzt also voraus, dass es Gründe geben kann die Kaution zunächst einzubehalten oder nur anteilig auszuzahlen.


    Zurückhalterecht der Mietkaution

    Die Kaution dient den Vermieter als Sicherheit. Hinterlässt der Mieter beim Auszug Schäden an der Mietwohnung, so dient sie zur Abdeckung der durch Wiederherstellung in den ursprünglichen Zustand anfallenden Kosten.


    Beim Auszug sind viele Schäden direkt zu sehen, es gibt aber auch versteckte Schäden, die der Vermieter auch später noch in Rechnung stellen kann. Hier geht man in der Regel von einer Frist von drei bis sechs Monaten aus.


    Rückschluss für diese Frist gibt das BGB laut dem Schäden an der Mietwohnung nach Auszug binnen sechs Monaten verjähren.


    Auch für Mietrückstände kann die Kaution verwendet werden, etwa wenn der Mieter die Miete vom letzten Monat einbehält.


    Ein weiterer Grund ist die Rückgabe der Wohnung zu einem späteren Zeitpunkt.


    Unterm Strich bedeutet das:

    Das Übergabeprotokoll hält mögliche Schäden fest. Sind keine direkt sichtbar und zeigen sich auch binnen von maximal sechs Monaten keine Schäden und ist keine Mietzahlung offen, so ist die Kaution dann zeitnah zurück zu zahlen.


    Nun kommt aber der teil mit der Betriebskostenrechnung.

    Grundlage ist hier das Abrechnungsjahr. Beispiel, das Abrechnungsjahr geht vom 01.01 bis zum 31.12

    Zieht der Mieter nun zum 31 August aus, so endet das Abrechnungsjahr am 31 Dezember.

    Wählen wie für das Beispiel das Jahr 2021


    Abrechnungsjahr: 01.01.2021 - 31.12.2021

    Auszug: 31.08.2021

    Spätester Termin zur Erstellung der Betriebskostenabrechnung durch den Vermieter: 31.12.2022


    Demnach kann der Vermieter einen angemessenen Teil der Kaution bis zum Dezember 2022 , also gut 16 Monate zurück behalten.


    Was aber nun ist ein angemessen Teil den der Vermieter zurück behalten darf?

    Das kommt drauf an.

    Musste der Mieter bereits im letzten Jahr eine Nachzahlung leisten und wurden die Abschlagszahlungen nicht erhöht, so kann der Vermieter hier von einer Nachzahlung ausgehen, diese Schätzen und den Wert einbehalten.

    Üblicherweise sagt man drei bis vier Abschlagszahlungen sind da möglich.

    Das hängt aber sehr vom Einzelfall ab.


    Das Helferlein

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum Mietrecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Schweiz: Verwaltungskosten wegen zahlungsunfähigem Schuldner 2

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      1,4k
      2
    3. cato

    1. Winterdienst von Wohnungsgesellschaft wird nicht ausgeführt 2

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      1,2k
      2
    3. daisy

    1. Türschlosswechsel im Mehrfamilienhaus 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      1,1k
      1
    3. alain

    1. Müll auf meinem Grundstück 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      1k
      1
    3. alain

    1. Lärmunterbindung während laufender Räumungsklage? 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      1k
      1
    3. alain

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!