Verleitung zum Einbruch

  • Hallo

    ich bin behindert und lasse aus SIcherheitsgründen für Nachbarn immer den Schlüssel draussen in der Wohnungstür stecken, falls mal was ist. In den letzten Jahren gab es auch nie Probleme. Vor kurzem kam jemand ( nicht von ausserhalb) und versuchte sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Ich war ja zu Hause und auch noch wach. Ich sah nur die Tür aufgehen und als ich mich bemerkbar machte, ging die Tür wieder zu und derjenige ( wer immer das war) rannte aus dem Haus. Jetzt meine Frage: War das Verleitung zum Einbruch, weil der Schlüssel steckte? Immerhin war ich zu Hause.

  • Sowas verleitet schon. Dass jemand zu Hause ist, sieht man ja von außen nicht.

    Mein Vorschlag wäre: Lass den Schlüssel nicht „für jeden“ außen stecken, sondern gib nur vertrauenswürdigen Nachbarn einen.

  • das es ein Risiko ist, dass ich das so mache, ist klar, aber ich kann ja nicht jemand den Schlüssel geben, da ich nicht immer garantieren kann, dass er rund um die Uhr da ist.

    Meine Frage ist ja nur, ob derjenige, der dann unberechtigt sich ZUtritt zur Wohnung verschafft, trotzdem sich strafbar macht oder nicht, auch wenn der Schlüssel steckt?

  • das es ein Risiko ist, dass ich das so mache, ist klar, aber ich kann ja nicht jemand den Schlüssel geben, da ich nicht immer garantieren kann, dass er rund um die Uhr da ist.

    Dass zufällig jemand vorbeikommt, wenn du gerade jemanden brauchst, ist sicher unwahrscheinlicher.

    Meine Frage ist ja nur, ob derjenige, der dann unberechtigt sich Zutritt zur Wohnung verschafft, trotzdem sich strafbar macht oder nicht, auch wenn der Schlüssel steckt?

    Sicher, aber wenn du’s ihm so leicht machst …

  • Hallo, auf jeden Fall macht er sich strafbar. Aber das sollte nicht deine vorrangige Frage sein.

    Weit aus wichtiger ist der Versicherungsschutz und letztlich sogar dein Leben.

    Über letzteres muss ich wohl nichts sagen. Wer sich Zugang zu einer Wohnung verschafft und dort einen „behinderten“ Menschen antrifft der keine Gegenwehr zeigen kann, wird sich eventuell auch grob das holen, was er haben will.

    Gehen wir aber vom günstigeren Fall auf, der Einbrecher verschafft sich Zugang zur Wohnung und klaut alles in der Wohnung was nicht niet und nagelfest ist. Deine Hausratversicherung wird für den Schaden nicht aufkommen.

    Sogar wenn man seinen Schlüssel nicht gut genug versteckt muss die Versicherung nicht zahlen. OLG Frankfurt, 3 U 208/00

    Wenn aber wie bei dir der Schlüssel sichtbar ist, bekommst du keinen Pfennig.

    Die alternative ist, rede mit deinem Vermieter ob er bereit ist für diesen Fall mehrere Schlüssel nachmachen zu lassen, die du dann an die Nachbarn verteilst. So hat immer irgendeiner einen Nachschlüssel.

    Ansonsten musst du die Schlüssel selbst bezahlen, das sollte dir bei den möglichen Folgen eines Diebstahls aber sicher wert sein.

    Das Helferlein

  • ja, „einfacher“ Einbruch und noch Hausfriedensbruch. Rechtlich sieht das Anders aus, wie schon Helferlein geschrieben hat, wie versicherungstechnisch. Strafrechtlich kann der Unbefugte belangt werden. versicherungstechnisch wirst Du keinen cent zurückerhalten.

    Das mit mehreren Schlüsseln ist eine gute Idee.

  • "Als Einbruch bezeichnet man das unerlaubte Eindringen in einen abgegrenzten Bereich bei Überwindung eines Hindernisses oder einer besonderen Sicherung gegen Wegnahme; Näheres wird im nationalen Recht definiert."


    Ein Wohnungseinbruch im strafrechtlichen Sinne hat hier nicht stattgefunden, unverschlossene Türen/Fenster etc. zu Überwinden die sich ohne Schlüssel oder Zuhilfenahme von Werkzeugen öffnen lassen explizieren einen Einbruch nach dem Strafgesetzbuch, hier wurde lediglich ein Hausfriedensbruch begangen. Der im übrigen ein Antragsdelikt und die Strafe minimal bis lächerlich ist. Da er sich "nur" durch widerrechtliches Eindringen in Privaträume schuldig gemacht hat.


    Hättest du die Tür verschlossen und er hätte sich Zutritt verschafft wäre das eindeutig Wohnungseinbruch und das Mindeststrafmaß dafür ist ein (1) Jahr

    Gefängnis.


    Gib den Schlüssel bitte einen vertrauenswürdigen Nachbarn, wenn es sein muss gleich zweien. Aber lasse bitte niemals mehr den Schlüssel von außen stecken. Dies ist in jeglicher Hinsicht keine gute Idee, nicht für dein Eigentum, dein Leben oder aus versicherungstechnischen Gründen.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Weitere Rechtsfragen in dieser Kategorie

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Erwerb von Cannabis für Eigenkonsum - BTMG - Beschuldigt 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      2,1k
      4
    3. cato

    1. Pfändung durch Arbeitgeber 3

      • theenemy
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      1,8k
      3
    3. cato

    1. ausserordentliche kündigung 2

      • henry74
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      1,6k
      2
    3. henry74

    1. Verleumdung: Gegenseitige Behauptungen mit Unterlassungserklärung 2

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      1,5k
      2
    3. cato

    1. Finanzbetrug Dokumenten Fälschung 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      1,4k
      1
    3. helferlein

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!