Aufenthaltsbestimmungsrecht: Lügen meines Mannes

  • Hi,

    ich trenne mich gerade von meinem Mann. Da er das Aufenthaltsbestimmungsrecht für unsere zwei einhalb Jahre alte Tochter haben möchte und darauf keinerlei Chancen hat, es sei denn er könne beweisen, dass ich nicht im Stande dazu bin das Kind allein zu betreuen, versucht er jetzt alles daran zu setzen, um mich wie eine Psychopatin dastehen zu lassen.

    Ich habe einen Brief von seiner Anwältin bekommen, in dem er mich der schlimmsten Taten bezichtigt. Angeblich wäre ich Suizidgefährdet und psychisch krank und es bestünde eine Kindeswohlgefährdung. Das entspricht natürlich nicht der Wahrheit. Außerdem schreibt die Anwältin in dem Brief, dass von Seiten des Jugendamtes bereits empfohlen wurde, dass das Kind nicht bei mir aufwachsen soll. Da ich beim Jugendamt angerufen habe, weiß ich, dass das eine reine Lüge ist. Es wurde zu keinem Zeitpunkt davon gesprochen, dass ich nicht in der Lage dazu wäre, da das Jugendamt mich nicht einmal persönlich kennt und auch unsere Tochter noch nie live erlebt hat.

    Nun meine Frage: kann ich gegen solche Lügen irgendwie vorgehen oder muss ich das stillschweigend über mich ergehen lassen?

    Danke schon einmal im Voraus!

  • Hallo Lil, Ihr habt wohl das gemeinsame Sorgerecht und der Vater möchte nun eure Tochter bei sich haben.

    Natürlich geht das nur wenn dir etwas vorgeworfen wird.

    Der beste Partner in einer solchen Situation ist das Jugendamt, die sehr viel Mitspracherecht haben.

    Mache einen Fehler nicht, und halte dich nicht vom Jugendamt fern.

    Egal wie aufwendig es ist, fahre mit dem Brief der Anwältin zum Jugendamt hin. Nimm die Tochter mit, zieh sie hübsch an, saubere Windel, alles dabei haben und zeige der zuständigen Mitarbeiterin den Brief.

    Dann sachlich bleiben, erzähle wie enttäuscht du bist. Mache klar dass du es als wichtig ansiehst dass die kleine beide Elternteile kennen lernt und mit ihnen zusammen aufwächst und du das Jugendamt um Unterstützung bittest.

    Anrufe sind ganz schlecht, zu unpersönlich und bei einem Besuch beim Jugendamt baut sich ein Vertrauensverhältnis auf.

    Gruß Wolfgang

  • Hi Wolfgang,

    leider will das Jugendamt mir nicht helfen. Wir haben eine Beraterin beim Jugendamt, schon seit Monaten. Diese ist da um zu vermitteln. Sie versucht somit natürlich keine Stellung zu beziehen und stellt sich taub wenn ich ihr sage, was mein Mann alles tut um mir die Kleine zu entfremden und mich als psychisch gestört hinzustellen. Auch habe ich schon bei anderen Personen vom Jugendamt nachgefragt, die verweisen mich aber immer wieder zu unserer Beraterin.

    Ich habe jetzt einen Antrag auf Wohnungszuteilung gestellt und wir haben am 13.12. einen Termin bei Gericht. Ich hoffe, dass sich die Sache wenigstens dann klären wird ich meine Tochter endlich von seinem schädlichen Einfluss ein bisschen wegbekomme, alles Weitere muss ich dann sehen.

    Danke für deine Antwort!

    Lil.

  • Hallo,

    …..kann ich gegen solche Lügen irgendwie vorgehen oder muss ich das stillschweigend über mich ergehen lassen?

    Klar kannst Du das. Aber ohne Anwalt hast Du keine Chance. Warte jetzt ersteinmal die Gerichtsverhandlung ab. Dann poste nocheinmal hier.

    Wenn das alles wirklich Lügen sind, kann das eine „üble Nachrede“ gem. § 186 StGB sein. Guck mal hier: § 186 StGB Üble Nachrede – dejure.org

    Warten wir also mal die nächste Woche ab.

  • Heute kommen die Dame vom Jugendamt und die Interessensvertretung unserer Tochter, die beide bei der Anhörung dabei sein werden zu uns. Ich bin gespannt was da passieren wird.

    Nachdem ich und die Kita in die meine Kleine geht festgestellt haben, dass mein Mann anscheinend unsere Tochter manipuliert, indem er sie gegen mich aufhetzt, bzw. ihr wohl Dinge erzählt wie „Die Mama ist böse“ und anderes, habe ich jetzt Angst, dass er sie am Wochenende, wenn sie mit ihm bei seiner Mutter ist, wieder in diesen Krieg hineinzieht. Wenn ich feststelle, dass sie nach dem Wochenende wieder so verstört ist und auf mich einschlägt wie das letzte Mal, werde ich unverzüglich zum Jugendamt gehen und da so lange sitzen bleiben, bis die bereit sind uns zu helfen.

    So langsam geht mir wirklich die Puste aus. Es ist unglaublich, wie ich mich so in diesem Menschen täuschen konnte. Ich hätte nie gedacht, dass er so etwas machen würde, er liebt doch seine Tochter!

    Danke für eure Antworten! Ich bin froh, dass ich mich hier ein bisschen mitteilen kann und Tipps bekomme!

    Fröhlichen Nikolaustag euch allen!

    Lil.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum zum Familien und Sozialrecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. hausübertragung erbteilvoneltern an unterhalt anrechnen

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      118
    1. einen Titel als vollstreckbar erklären lassen

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      119
    1. Versorgungsausgleich, ab wann?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      119
    1. Pflegegeld für ein Kind und Jugendamt will jetzt den Einkommenssteuerbescheid

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      119
    1. Ist eine Nebenkosten-Gutschrift eine Einnahme?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      119

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!