Blöder Streich - Baustellenlampe und Fahrbahnbegrenzer

  • Hallo Zusammen,

    Ich (19J, ab Sept. Student) und ein Kumpel haben letzten Samstag gegen Mitternacht leider folgendes getan.

    Wir waren auf einer Geburtstagsparty und haben dort auch das ein oder andere Bier getrunken.

    Als wir dann zu einer weiteren Party fahren wollten, hat mein Kumpel in einem Neubaugebiet einen weißen Fahrbahnbegrenzer, wie sie immer an Landstraßen stehen, in einem Busch gefunden und wollte es als "schönes Mitbringsel" zur Party mitnehmen.

    Wir fuhren weiter durch eine Fahrradunterführung, wo dann auch eine einzelne Baustellenbake mit Lampe stand. Diese habe ich dann Dummerweise abgeschraubt und mitgenommen.

    Ein paar Meter weiter fuhren wir dann ohne das Licht am Fahrrad zuerst über eine Grüne Ampel und dann über eine Rote, woraufhin wir von einer Polizeistreife angehalten wurden.

    Diese entdeckten dann sowohl die Lampe als auch den "Pöller" und haben uns auf das Überfahren der roten Ampel ohne Licht hingewiesen und uns getrennt befragt, wo die Gegenstände herkommen.

    Wie durch Zufall haben wir beide angegeben, diese hätten in der Unterführung im Weg gelegen, was ja eine Falschaussage war - Aber leider haben wir im angetrunkenem Zustand nunmal so reagiert.

    Nun bin ich mir allerdings unsicher, ob die Polizei gesehen hat, wie ich kurz zuvor die Lampe abgeschraubt habe - sie haben meine Aussage aber auch so direkt zur Kenntnis genommen und nicht weiter nachgefragt oder mich drauf angesprochen, ob das Ganze nicht etwas anders abgelaufen ist.

    Anschließend habe ich einen der Beamten gefragt was denn nun passiere und dieser sagte mir, dass wir Post bekommen und gab uns den Tipp, dann auszusagen, dass wir die beiden Gegenstände lediglich mitnehmen wollten, damit Andere damit keinen Unfug anstellen.

    Zuvor haben die Beamten noch die Codierung der Fahrräder kontrolliert und da ich mir ein Rad von meinem Kumpel geliehen hatte, fuhr dieser mit dem seiner Schwester und ich mit seinem. Könnte dies mit der Unterschlagung gemeint sein?

    Heute habe ich dann nun Post bekommen und mir wird folgendes vorgeworfen:

    1) Diebstahl (Par. 242 StGB) - Versuch: Nein

    .

    2) Unterschlagung sonstiger Güter/Sachen-ohne Kfz (Par. 246, i.V.m. 247, 248 StGB) - Versuch: Ja

    Beiliegend ein Äußerungsbogen

    Daher stellt sich nun für mich die Frage welche Vorgehensweise ihr empfehlen würdet, bezüglich meiner Aussage(n) und ob ich besser einen Anwalt einschalten sollte - je nach zu erwartender Strafe "lohnt" sich dies vielleicht garnicht. Und wie wird diese wohl in etwa ausfallen?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen und mir ein wenig die Angst nehmen.

    Danke im Vorraus

  • Hallo,

    zuerst einmal Dieses:

    § 246 StGB Unterschlagung – dejure.org

    § 247 StGB Haus- und Familiendiebstahl – dejure.org

    § 248a StGB Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen – dejure.org

    Diese Aussage ist wichtig, aber auch dehnbar:

    …es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

    Ihr hattet getrunken. Ist mir schleierhaft, wieso ihr nicht „blasen“ musstet. Auch Radfahrer sind Verkehrsteilnehmer.

    Wir befinden uns im Strafrecht. Noch so eine kleine Strafe (verhängt vom Richter) gilt dann als Vorstrafe. Macht sich gut im pol. Führungszeugnis. Könnte Deine ganze berufliche Laufbahn beeinträchtigen.

    Ich würde zu einem RA gehen, der das Strafrecht als Schwerpunkt hat.

  • Hallo Gast, ihr habt nicht wirklich was getan, die Anhörung ist eine Formsache.


    Unterschlagung und Diebstahl sind in Tateinheit entstanden und beziehen sich auf Pöller und Lampe, nicht auf das Rad.


    Den besten Tipp habt ihr doch schon von der Polizei selbst bekommen.


    ich würde den aufgreifen, zusammen zur Polizei gehen, sagen dass die Sachen am Wegesrand lagen und ihr sie tagsdrauf abgeben wolltet.


    Das ist nicht mal gelogen, denn nach der Party hättest ihr ja durchaus wieder klar gedacht und so dole sind die Sachen auch nicht, als dass man sie behält.


    Damit wird die Sache wohl vom Tisch sein, denn es ist kein Schaden entstanden.


    Das ist meine laienhafte Einschätzung auch, weil ich ähnliches selbst erlebt habe.


    Das Helferlein

  • Hey, ich bins wieder. Also mein Kumpel hat „nur“ eine Anzeige bekommen wegen der Unterschlagung. Bei ihm steht nichts wegen Diebstahl… Das hört sich wohl ganz danach an, als hätten sie meinen „Tatvorgang“ beobachten können, oder? Nun stellt sich mir die Frage, falls sie dies beobachtet haben, würde das ganze doch sicher nach hinten los gehen, wenn ich mich dazu äußer, wie von der Polizei empfohlen, oder?

    Wir müssen noch heute zusammen entscheiden wie wir uns äußern… Ob schriftlich – vor Ort, gar keine Aussage zu machen…Stattdessen Geldbuße… Wie hoch könnte diese sein?

    Was meint ihr? Ich bin grad etwas nervös und überfordert.

    Danke für eure Antworten!

  • Hallo ihr beiden. Maximal ist versuchter Diebstahl drin, denn so wie ihr es geschildert habt, war es keine aktive Sicherheitslampe an einer Baustelle, das wäre ziemlich arg.


    Falls es nur ein einfaches Lämpchen war, sagt doch was passiert ist und steht zu eurer Tat. Dann seit ihr geständig was euch mildernd zu gute ausgelegt wird. Vielleicht müsst ihr ein paar Sozialstunden ableisten, aber ihr habt eine wichtige Lehre gezogen und euch als Männer gezeigt.


    Das Helferlein

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Weitere Rechtsfragen in dieser Kategorie

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Erwerb von Cannabis für Eigenkonsum - BTMG - Beschuldigt 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      1,6k
      4
    3. cato

    1. Pfändung durch Arbeitgeber 3

      • theenemy
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      1,4k
      3
    3. cato

    1. ausserordentliche kündigung 2

      • henry74
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      1,3k
      2
    3. henry74

    1. Verleumdung: Gegenseitige Behauptungen mit Unterlassungserklärung 2

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      1,2k
      2
    3. cato

    1. Finanzbetrug Dokumenten Fälschung 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      1,1k
      1
    3. helferlein

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!