Kündigung Minijob und Urlaubsanspruch

  • Kündigung Minijob und Urlaubsanspruch

    Guten Tag.

    zu meinem Problem.

    Ich arbeite seid Juli 2011 bei einer Firma auf Minijob Basis (bis 400 Euro)

    In dieser Zeit haben ich immer meine Arbeit gemacht, habe mir auch nie was zu schulden kommen lassen.

    Obwohl es mit der Firma ständig bergab geht. Der Chef lügt Kunden und Mitarbeiter an. Ständige Änderungen am Arbeitsplan und noch vieles mehr (würde den Rahmen sprengen)

    Nach einer Meinungsverschiedenheit diese Woche, wurde ich mit den Äußerungen "Hau doch ab" "Geh sofort" " brauchst dich gar nicht mehr blicken lassen" weg geschickt.

    Da bin ich dann auch nach meiner Arbeit gegangen.

    Darauf hin habe ich meinem Arbeitgeber per Email (vorerst, auch noch per Briefpost) mitgeteilt, dass eine Mündliche kündigung nicht wirksam ist und ich erst mal meinen Urlaub nehme der mir noch zusteht.

    Nun habe ich eine SMS erhalten in der steht " er hat mir keinen Urlaub genehmigt und das sei Arbeitsverweigerung.

    Wie gehe ich nun damit um ?

    vielen Dank im voraus.

  • Nun habe ich eine SMS erhalten in der steht “ er hat mir keinen Urlaub genehmigt und das sei Arbeitsverweigerung.

    Nein, das ist ein Witz, wenn er dich weggeschickt hat.

    Wie gehe ich nun damit um ?

    Wie mit allen Witzen, würde ich vorschlagen.

  • Hallo Petra

    Ihr habt beide Fehler gemacht.

    Es gibt keine Mündliche Kündigungen, es gibt aber auch kein eigenmächtiges Fernbleiben vom Arbeitsplatz.

    Du hast mehrere Möglichkeiten die aber auch ein bisschen davon abhängen, ob du dort weiter arbeiten willst, ich bezweifle aber das dies auch in deinem Sinn ist.

    Um Anspruch auf deinen Lohn zu haben, musst du deine Arbeitsleistung anbieten oder zur Arbeit erscheinen.

    Du könntest deinem Chef nun schreiben, per Email zeitgleich aber auch per Post, dass du weiterhin deine Arbeit anbietest, nach dem rüden Rausschmiss vom [Datum] aber zunächst einmal erschrocken und emotional aufgerührt den Arbeitsplatz verlasen hast.

    Wenn du keine weitere Basis für eine Weiterbeschäftigung siehst, dann schreibst du ihm das du gern die mündliche Kündigung vom [Datum] schriftlich bestätigt haben möchtest und wann dein letzter Arbeitstag ist und ob die von ihm auferlegte Freistellung von der Arbeit bis dahin gilt.

    Das Helferlein

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum Arbeitsrecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung aufgrund einer Lüge

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      76
    1. fristlose mündliche Kündigung?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      77
    1. Beförderung eines Beamten

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      77
    1. Wehrsold Rueckzahlung? ... Verjaehrungsfristen?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      77
    1. Kündigungsfrist 3-Monate zum Quartalsende rechtsgültig?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      77

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!