Lohnauszahlung offen was für Schritte muss man gehen

  • Lohnauszahlung offen was für Schritte muss man gehen

    Ich habe mal eine Frage und finde leider keine aussagekräftige Antwort im Internet.

    Wir erhalten unseren Lohn seit August nicht mehr und die einzige Begründung warum wechselt jede Woche auf Neues, die Geschäftsleitung ist telefonisch nicht zu erreichen und per Mail erhält man keine Antwort wann man mit einer Zahlung rechnen kann. Da wir einen 2 Gehälter erhalten eine Vorrauszahlung und einen Hauptbetrag.Derzeit stehen 2 Vorrauszahlungen und 1 Hauptgehalt offen und einen Hinweis das in den nächsten Wochen was eingeht steht in den Sternen. Gibt es denn eine Stelle wo man sich hinwenden kann um selber in die Schuldenkrise zustürzen denn die priv.Kosten Strom,Miete etc. laufen ja weiter die nicht überwiesen werden konnten. :o

  • In der Bundesrepublik Deutschland haben alle Arbeitnehmer und Auszubildenden unabhängig von ihrer Arbeitszeit im Krankheitsfall, bei einem Arbeitsunfall oder einem sonstigen Unfall Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber bis zu einer Dauer von 6 Wochen.

    Dies ist geregelt im Gesetz über die Zahlung des Arbeitsentgelts an Feiertagen und im Krankheitsfall. Voraussetzung für den Anspruch im Krankheitsfall ist, dass das Arbeitsverhältnis vor dem Beginn der Arbeitsunfähigkeit mindestens 4 Wochen ununterbrochen besteht.

    Die Dauer für den Bezug beträgt maximal 6 Wochen mit 100 % des Arbeitsentgelts. Die Arbeitsunfähigkeit muss unverschuldet sein.

    Nach den 6 Wochen bzw. 42 Tagen mit Zahlung des vollen Einkommens durch den Arbeitgeber, zahlt die gesetzliche Krankenversicherung Krankengeld in Höhe von 70 % über einen Zeitraum von maximal 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren wegen derselben Krankheit.

    Danach erfolgen Rentenzahlungen bzw. – sofern vorhanden – Zahlungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung. Während der Zeit der Arbeitsunfähigkeit sind von den Leistungen Beiträge zur Sozialversicherung zu entrichten.

    Der Gesetzgeber unterscheidet Fälle von Fortsetzungserkrankung, d.h. zeitnahe Erkrankung an demselben Leiden, und Wiederholungserkrankung bei verschiedenen.

    Bei der Fortsetzungserkrankung hat der Arbeitgeber in der Regel nur einmal die 6 Wochen Einkommen zu bezahlen.

    Die Entgeltfortzahlung wird ein zweites Mal fällig, wenn zwischen den beiden Erkrankungen mindestens 6 Monate gearbeitet wurde und seit Beginn der ersten Erkrankungsphase mindestens 12 Monate vergangen sind.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum Arbeitsrecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Erste Ausbildung mit 26 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      15
      4
    3. orgon

    1. Mögliche Anzeige - wegen Schwarzarbeit / Steuerhinterziehung 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      19
      4
    3. User

    1. Privat-PKW für Arbeit? 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      20
      4
    3. helferlein.

    1. Unterbrechung einer Dienstfahrt um privat zu Übernachten 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      22
      4
    3. Beitragsersteller

    1. Hilfe zu Kündigung Freistellung 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      31
      4
    3. Schlappeseppel

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!