Polizeibeamter: Urteil wegen Betrugs und Urkundenfälschung bei Gebührenquittungen

Bei Verkehrskontrollen verwendete ein Polizeibeamter gefälschte Gebührenquittungen und leitete die Geldbußen so auf sein eigenes Konto. Wegen Betrugs und Urkundenfälschung wurde er zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt.

Außerdem wurde er des Dienstes enthoben, weil das Vertrauensverhältnis zerstört war.
Verwaltungsgericht Trier Az: 3 K 101110

Die Polizei und Helfer, Natürlich gibt es in jeder Branche schwarze Schafe, deshalb sollte man den Beamten auch weiter trauen. Wir sehen ja, machen sie Fehler wirkt sich dies oft härter aus, als bei einem normalen Arbeitnehmer.

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.