Unterhalt: Wenn Mutti ins Pflegeheim muss

Wer seine Finanzen nicht offenlegt, muss sich an den Pflegeheim-Kosten für die Mutter beteiligen
Die Mutter einer 64-jährigen Frau lebte in einem Heim. Da ihre Rente und ihr Vermögen nicht reichten, um die Pflege zu bezahlen, steuerte der Kreis Borken 1638 Euro pro Monat dazu.

Die Tochter, so verlangte der Kreis, sollte 113 Euro übernehmen. Die Frau weigerte sich, sie sei dazu finanziell nicht in der Lage. Das Gericht sah dies anders – denn die Frau konnte nicht belegen, dass sie nicht leistungsfähig ist. Dazu hätte sie ihre eigenen Finanzen und die ihres Mannes offenlegen müssen.
Obrlandesgericht Hamm Az: 11-8 UF 14/12

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.