Urteil zur Haftung der Bahn für ihre Autozüge

Aus Hildesheim erreichte uns die Meldung des dort ansässigen Amtsgerichtes, dass ein Urteil zur Haftung der Bahn für ihre Autozüge ergangen ist. Demnach muss die deutsche Bahn für Schäden aufkommen, die während des Transporters oder dem Be- und Entladen entstanden sind. So war einem Autofahrer der Spielgel abgebrochen.

Diesen Schaden wollte er von der Bahn ersetzt haben. Erwartungsgemäß sträubte sich die Bahn zunächst, musste aber vor Gericht erkennen, dass die Richter auf der Seite der Verbraucher standen. Sie waren der Meinung, das Auto auf dem Autozug sei rechtlich wie Reisegepäck anzusehen, für das die Bahn bei Verlust oder Beschädigung haften muss
AG Hildesheim Az: 18 C 199/04



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.