Schadensersatz wenn die Polizei ein gestohlenes Fahrzeug rammt?

Bei einem Autohändler aus Bad Bentheim wurde ein VW Touran aufgebrochen. Als die Diebe sich an weiteren Fahrzeugen zu schaffen machten, wurde die Polizei aufmerksam. Die Diebe konnten jedoch in dem VW flüchten. Bei der Verfolgungsjagd stießen die Flüchtenden beinahe mit anderen Fahrzeugen zusammen.

Daraufhin rammte die Polizei den Wagen, um die Täter zu stoppen. Das Auto wurde stark beschädigt. Dennoch bekommt der Autohändler, dem der Wagen gehört, keine Entschädigung.
Die Polizei habe rechtmäßig und zum Schutz der Allgemeinheit gehandelt, so die Richter.


Ich bin ein rechtlicher Laie und kann hier nur nach meinem persönlichen Gerrechtigkeitsempfinden sprechen. Aber ich würde daran denken den Täter dafür zu belangen. Immerhin hat der ja laut Richter die Aktion der Polizei provoziert. Außerdem hat das Autohaus ja vielleicht irgendeine Versicherung gegen Diebstahl. Naja ist mein Gerechtigkeitsempfinden, aber Recht und Gerechtigkeit sind ja leider oft nicht identisch. Ich bin gespannt, was die Profis zu meinen Theorien sagen


Sicher wird das Autohaus den Dieb verklagt haben. Das Urteil bezieht sich lediglich darauf, dass nicht die Polizei Schadensersatzpflichtig ist. In Ausübung ihrer hoheitlichen Aufgaben wäre dies auch ein starkes Stück.
Der Besitzer des Fahrzeuges kann sich eigentlich sogar freuen, da durch den Einsatz der Polizei das Auto nicht für alle Zeiten verloren ist. Dem gegenüber steht aber die Gefahr, dass beim Täter nichts zu holen ist.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.