Minizoo ist im Wohngebiet verboten

Laut dem Verwaltungsgericht Lüneburg ist ein „Minizoo“ ist im Wohngebiet verboten. Mehrere Ziegen, Gänse und Pferde schafften es in diesem Fall auf die Anklagebank. Eine Anwohnerin hatte geklagt, weil ihre Nachbarin einen kleinen Zoo hielt, was ihrer Meinung nach in einem als reines Wohngebiet ausgeschriebener Gegend jedoch nicht erlaubt sei. Das Gericht gab der Klage statt.

In reinen Wohngebieten sei zwar grundsätzlich die Haltung von Tieren erlaubt, jedoch nur in seiner üblichen Form. Ein Streichelzoo und ortsunübliche Tiere müssen nicht geduldet werden.
Verwaltungsgericht Lüneburg Az: 2 B 37/09



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.