Keine pauschale Rundfunkgebühr für angemeldete Gebrauchtwagen

Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz hat entschieden, dass Autohändler für angemeldete Gebrauchtwagen keine pauschale Rundfunkgebühr entrichten müssen. Für Fahrzeuge mit einem roten Kennzeichen entfällt diese Vorschrift ebenfalls.

Das sogenannte Händlerprivileg gilt für Betriebe, die sich typischerweise mit Radios und Fernseher beschäftigen. Ihnen ist bei Anmeldung eines Radios und Fernsehers erlaubt, zu Demozwecken weitere Geräte aufzustellen, für die keine Gebühr anfallen darf.

Diese Klausel trifft auf Autohändler aber nicht, weshalb der Mitarbeiter der Gebühreneinzugszentrale dem Autohändler eine Nachforderung zuschickte. Das Gericht hob diese jedoch wieder auf und stellte klar, keine Gebühren für Autohändler. Selbst wenn ein Fahrzeug mit roten Kennzeichen unterwegs sei, dürften die Kosten allenfalls für den Zeitraum dessen Gültigkeit erhoben werden, was den Aufwand aber nicht rechtfertige.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.