Halter des angreifenden Hundes trägt Alleinschuld

Ein oft beobachtest Beispiel. Beim Ausgehen mit ihren Hund, kommt plötzlich ein freilaufender Hund angerannt und geht auf ihren kleinen Freund los. Da dieser im Gegensatz zu dem Angreifer an der Leine gehalten wird, kommt es nicht selten vor, dass sowohl ihr Hund, aber auch sie in den Kampf verwickelt werden.

Werden sie zum Beispiel beim Halten ihres Hundes während des Kampfes zu Boden gerissen, so steht ihnen bei einer Verletzung auch ein Schmerzensgeld zu. in dem vorliegenden Fall hatte der Hundebesitzer des freilaufenden Hundes und Auslöser des Kampfes zwar behauptet,

„Hätte die Hundehalterin ihren Hund losgelassen, so wäre es zu dem Sturz nicht gekommen“

dieser Argumentation wollte das Gericht aber nicht folgen. Es sah den alleinigen Schuldigen in Form des Halters des Angreiferhundes und verdonnerte ihn zur Zahlung von Schmerzensgeld.
LG Coburg AZ: 12 O 741/06



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.