Abzocke bei Musicstar?

Ich habe durch eine Aktion im Oktober (4.10.10) einen 20€ Musicstar Gutschein für 4€ erworben. Habe damit Musik eingekauft und musste 3€ mehr zahlen weil ich über die 20€ drüber war. soweit so gut:

nun wurde mir aber einen Monat später, am 3.11.10 eine rechnung für eine Aboflatrate gestellt von 20,18€. Auf der Rechnung stand das Datum der Flatrate: vom 10.10.2010 bis zum 25.12.2010. Das wäre ich auch bereit gewesen zu zahlen um weiteren ärger zu vermeiden; jedoch habe ich vor kurzem entdeckt dass ich für diese Flatrate 8€ im Monat bis Februar (da ich es nicht vorher kündigen darf!) bezahlen muss.

Abo Download bei Musik

Ich wollte mich also ihrem „Kundenservice“ wenden, jedoch antworten sie nicht auf meine emails und ihre „Hotline“ ist dauernd besetzt.
Kann ich gegen diese 20€ geschweige gegen dieses Abonnement irgendwie vorgehen?

Ich wollte mich also ihrem „Kundenservice“ wenden, jedoch antworten sie nicht auf meine emails und ihre „Hotline“ ist dauernd besetzt.
Kann ich gegen diese 20€ geschweige gegen dieses Abonnement irgendwie vorgehen?

Ich habe jetzt von meiner Kreditkartenfirma einen Reklamationsantrag schicken lassen um die 20€ wieder zurück zu fordern: darf ich das überhaupt?

Ich bin grad ziemlich am verzweifeln; es geht mir nicht ums Geld aber ums Prinzip dass ich niemals solch eine Flatrate gebucht habe und deswegen nicht bereit bin Geld dafür auszugeben.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.