Turbulenter Flug: Kein Schmerzensgeld

Ein turbulenter Flug rechtfertigt kein Schmerzensgeld selbst wenn ein Zwischenstopp eingelegt wurde und sich die Ankunft am Zielflughafen somit um vierzehn Stunden verspätet.
Ein Reisender klagte: Die Verspätung seines Fluges habe ihn körperlich stark belastet. Aber das Gericht entschied: Wenn es wegen Turbulenzen zu nicht geplanten Zwischenstopps oder Verspätungen kommt, besteht kein Anspruch auf Schmerzensgeld.

Der Kläger verlangte Schmerzensgeld und Schadensersatz wegen der körperlichen und schweren psychischen Belastung, die vom Gericht aber so nicht anerkannt wurden.

LAG Frankfurt, Az.: 2-24 544110

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.