Schadensersatz: Zugfahrt im Paket mit dem Urlaub angeboten

Weil ein Zug über zwei Stunden Verspätung hatte, verpasste eine Urlauberin ihren Flug von Düsseldorf in die Karibik. Sie buchte um und flog am nächsten Tag von München aus. Die Kosten der Reise nach München, etwa für das Taxi, die Verpflegung und das nötige Hotel, wollte sie erstattet haben.

Der Veranstalter musste zahlen: Er hatte die Zugfahrt im Paket mit dem Urlaub angeboten und haftet damit für eventuelle Verspätungen.
Bundesgerichtshof Az: Xa ZR 46/10

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.