Ratenzahlung im Sterbefall: Zahlungsempfänger unbekannt

Kostenlose Rechtsfrage mit Lösung zum Sterbefall eines Zahlungsempfängers. Wie ist die Rechtslage, wenn der Zahlungsempfänger bei einem Privatkredit verstirbt und das Erbe von den angehörigen ausgeschlagen wurde. An wen sind nun die monatlichen Raten zu zahlen?

Die Rechtsfrage zur Ratenzahlung Sterbefall

Nehmen wir mal an jemand hat von einem Bekannten ein Auto gekauft und mit ihm Mündlich eine Ratenzahlung vereinbart.
Jetzt ist dieser leider verstorben und der letzte Angehörige hat das Erbe abgelehnt.
Einen Kaufvertrag gibt es nicht, es wurde alles mündlich vereinbart jedoch war ein Zeuge anwesend.
Wem steht das Geld jetzt zu bzw wer hat Anrecht auf die Restraten?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

4 thoughts on “Ratenzahlung im Sterbefall: Zahlungsempfänger unbekannt

  1. Hallo,

    lies Dir das mal durch: Gesetzliche Erbfolge: Wer erbt und die Rangfolge – Finanztip

    Das ist der letzte Satz (Zitat):

    „Ist kein Testament oder Erbvertrag vorhanden und gibt es auch keine gesetzlichen Erben oder haben alle Erben die Erbschaft wegen Überschuldung ausgeschlagen, erbt das Bundesland, in dem der Erblasser zur Zeit seines Todes seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Sonst erbt der Bund (§ 1936 BGB). Dabei haftet der Staat für Nachlassschulden nur beschränkt.“

    Also abwarten und Tee trinken. Irgendeiner wird sich evtl. doch noch melden. Übrigens ist ein mündlicher Vertrag genauso gültig !

  2. Ja Super vielen Dank!!!
    Eine Frage stellt sich mir nur noch wenn der Bund oder das Land die nachlassschulden nur bedingt übernimmt wie sieht es denn dann mit dem Geld aus was der Verstorbene noch bekommen sollte als Ratenzahlung?

    MFG: Wolfgang.H

  3. Hi Wolfgang,

    gute Frage da muss ich mich erst nächte Woche schlau machen. Wenn es ums Geld geht, wird sicher schon der Bund bzw. das Land die Hand aufhalten….die hatten ja eine Menge Kosten…..

    Aber da wird sich schon jemand aus der x-ten Linie sicher melden. Ich würde die Raten wie gehabt monatlich zur Seite legen damit es evtl. später zu keiner grossen Nachzahlung kommt.

  4. Hi Schlappeseppel!!

    Das wäre echt Klasse wenn du mir diese Frage noch beantworten könntest, ich bin dir echt Dankbar dafür!!!
    Der Tip mit dem aufbwahren der Raten wird natürlich berücksichtigt!

    MFG: Wolfgang.H

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.