Werbungskosten im Masterstudium – Auslandsaufenthalt

Ich, derzeit Promotionsstudent, war WiSe2013/14 bis WiSe2015/16 an einer deutschen Universität in einem Masterstudiengang immatrikuliert. Das erste Jahr war mein offizieller Hauptwohnsitz in meiner Unistadt (WG), die restlichen anderthalb Jahre war mein offizieller Hauptwohnsitz bei meinen Eltern. Einen offiziellen Nebenwohnsitz gab es nicht.

Das WiSe2014/15 sowie das SoSe 2015 habe ich jedoch defacto im Vereinigten Königreich gewohnt, um dort meine Masterarbeit, sowie ein Fortgeschrittenen Praktikum zu absolvieren. Die entsprechende Genehmigung hierfür liegt mir von der Universität noch vor. Ich habe während meiner Zeit in England kein Gehalt bekommen, sondern habe mich durch ein Stipendium finanziert.

Meine Frage lautet, kann ich die Kosten, die mir während meines Masterstudiums entstanden sind, steuerlich bei meinem Gehalt als Doktorand geltend machen (Fördervertrag)? Und wenn ja, welche? Folgende Kosten würde ich gern steuerlich geltend machen:

– Unterkunft (Mietvertrag)
– Reisekosten: Deutschland- England (Flug, Bus, Bahn)
– Auslandkrankenversicherung (ADAC)
– Semesterticket
– Verwaltungskostenbeitrag Uni
– Verf. Studierendenschaftsbeitrag
– Studierendenwerksbeitrag
– Bahncard

Eine Steuererklärung habe ich bisher noch nicht verfasst.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.