Weitergabe von Personenbezogenen Daten

Ich habe eine Internetseite erstellt die ich hier nicht nennen möchte.

Diese Seite vermittelt die Chance auf eine Karriere in einem Berufsfeld, der User gibt über ein Kontaktformular seine personenbezogenen Daten ein. Diese werden im System gespeichert und sollen an den für seinen PLZ Bereich zuständigen Berater zur Einladung eines Gespräches weitergegeben werden. Da diese Berater nicht für mich arbeiten ist es Weitergabe von Daten an Dritte,

Wie formuliere ich das in den Datenschutzrichtlininen (diese müssen bestätigt werden um das Formular abzusenden. )

Zur Zeit steht folgendes in den Datenschutzrichtlinien . Die Seite ist aber auch noch im Aufbau:

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden durch Ihre ausdrückliche Zustimmung durch das akzeptieren der Datenschutzrichtlinien an Dritte weitergegeben. Ihre personenbezogenen Daten werden an einen Berater für ein Vorstellungsgespräch weitergeleitet. Sie haben jederzeit das Recht dies zu widerrufen. Per Mail an widerruf@xxxxxx.info

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich

Ich freue mich auf eure hoffentlich Hilfreiche Antwort 🙂



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.