Kontopfändung vom Finanzamt aufgehoben – Konto nicht freigegeben

Kostenlose Rechtsfrage: Eine durch das Finanzamt veranlasste Kontopfändung wurde aufgehoben und der Kunde kommt trotzdem nicht an sein Geld heran. Es hört sich wie ein schlechter Scherz an, ist aber leider normaler Wahnsinn.

Die Kontopfändung vom Finanzamt

Am 05.10. wurde eine Kontopfändung schriftlich vom Finanzamt aufgehoben und meine Bank versäumt es bis heute, mein Konto frei zu geben.

Maßnahmen zur Freigabe eines Girokontos nach Kontopfändung

Nicht nur habe ich schon alle möglichen Nummern durch telefoniert; Ich habe sogar extra eine Kopie von der Aufforderung zur Freigabe von meinem Sachbearbeiter beim Finanzamt bekommen, die ich an mehrere Adressen der Bank faxte. Anrufe bringen nichts, da ich keine gültige Telefonpin habe und da stellt man sich ganz quer. Vor Ort ist niemand zuständig und man wird an alle möglichen anderen Adressen verwiesen.

Weitere Rechtsfrage zur Kontopfändung

Mahnungen wegen Sperrung des Kontos

Es ist nun 10 Tage später und die Mahnungen häufen sich, weil keine Abbuchungen vorgenommen werden können aufgrund der Sperrung.

Sperrung des Girokontos rückgängig machen

Selbstverständlich werde ich mein Konto kündigen. Derart unfähig darf keine Bank sein. Meine Frage ist nur, wie kann ich noch dagegen vorgehen? Kann ich die Freigabe irgendwie einklagen und wenn ja, wie? Und wie nehme ich die Bank in Regress für die entstandenen Kosten? Schließlich muss ich nicht nur Mahngebühren bezahlen, sondern auch Geld leihen von anderen zum Überleben.

Der Bankkunde hofft auf zahlreiche Antworten auf sein Problem. Können Sie helfen? Haben Sie eine Idee, ein Tipp was er noch machen könnte, um seine Bank von dem nun wieder freigegebenen Konto zu überzeugen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar zur Rechtsfrage



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.