Trennung: Vater in die Verantwortung nehmen

Trennung: Vater in die Verantwortung nehmen

Die ehemaligen Ehepartner sind seit mehreren Jahren geschieden und haben das gemeinsame Sorgerecht für die inzwischen 17jährige gemeinsame Tochter. Seit der Trennung lebt diese bei ihrer Mutter, der Vater kümmert sich nur sporadisch. Es kam in der Vergangenheit häufiger zu Problemen bei der Unterhaltszahlung durch den Vater, der sich aufgrund einer beruflichen Selbstständigkeit relativ einfach „arm rechnen“ konnte.
Die finanzielle Situation der Mutter ist sehr angespannt (Hartz IV). Trotzdem steht sie für alle finanziellen Probleme, die die Tochter aufwirft (Bußgeld wg. Schwarzfahren, Miete für WG-Zimmer etc.) gerade. Sie gerät dadurch auch verstärkt an ihre psychischen Grenzen. Gibt es hier eine Möglichkeit, z.B. durch einen Verzicht auf das Sorgerecht, den Vater hier verstärkt in Verantwortung zu nehmen. (Es ist nicht damit zu rechnen, dass er dies freiwillig tun wird) Wäre dankbar für Hinweise und Tips jeglicher Art.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.