Sofa defekt geliefert ohne Ausgleich – Rechtslage?

Hallo,
mein Mann und ich haben bei unserem Ortsansässigen Möbelhaus eine Polstergarnitur erworben. Wir kauften nur dort weil sie damit warben der günstigste Händler der Region zu sein und uns deshalb den günstigeren Preis gaben den wir woanders gezahlt hätten. So schön, so gut.
Als das Sofa geliefert wurde packte ich es direkt aus nachdem die Lieferanten fort waren. Zu meinem Entsetzten hatte es ein Loch. Ich rief umgehend das Möbelhaus an und machte eine Schadensmeldung.
Der Hersteller war nicht bereit das Sofa zu tauschen also entschied man sich uns einen professionellen Polsterreparateur zu schicken. Dieser konnte auch nur feststellen das er die Couch an dieser Stelle nicht reparieren konnte.
Nach weiterer Wartezeit wurde dann entschieden dass das Sofa doch getauscht wird.

Heute wurde nun das zweite Sofa geliefert. Ich packte es direkt mit den Lieferanten aus. Traurigerweise hat auch diese Couch wieder ein Loch, an einer anderen Stelle aber optisch sehr ähnlich wie beim ersten Sofa.

Mein Mann und ich sind empört. Möchten gerne unser Geld zurück und wo anders ein Sofa kaufen.

Frage: Wie ist die Rechtslage? Kann ich nach den Monaten die vergangen sind einen Umtausch verlangen? Und kann ich Schadensersatz oder ähnliches Verlangen? Bzw kann ich den originalen Preis anstatt des von uns reduzierten Preises verlangen? Denn ich habe ja nur wegen der beworbenen Ersparnis dort gekauft, wo anders werde ich für den Kaufpreis wohl kaum ein gleichwertiges Sofa bekommen.


Antworten auf diese Rechtsfrage

Hallo, hier könnt ihr euch mal das Thema Nacherfüllung anschauen
https://de.wikipedia.org/wiki/Nacherf%C3%BCllung

Einfacher beschrieben auf den Seiten der Verbraucherzentrale
https://www.verbraucherzentrale.de/w…lieferung-5068

Kurz gesagt, ihr dürft wählen, Reparatur oder Ersatzlieferung.
Der Verkäufer kann eure Wahl ablehnen, muss dann aber die andere durchführen.
Sagt aus, wollt ihr sofort Neuware haben, kann der Verkäufer zuerst auch reparieren.

Ihr habt euch direkt für eine Neulieferung entscheiden die wieder einen Mangel aufwies.
Hier lest ihr euch mal bitte
https://www.anwalt.de/rechtstipps/wi…zu_063142.html
durch.

Was immer geschrieben steht, mann muss den Verkäufer in Verzug setzen, also eine Frist zur Nacherfüllung setzen.
Ich an deiner Stelle würde nun schriftlich den Mangel anzeigen, eine angemessene Frist setzen und dabei gleich reinschreiben, dass bei erneutem Mangel ihr vom Kaufvertrag zurück tretet.
Das Loch wird sicher nicht so schlimm sein, dass man damit nicht auch ein paar Wochen leben kann.

Die Ersparnis wertet ihr wohl kaum einfordern können. Man kann in Deutschland nur Schadensersatz einfordern, wenn einem einen Schaden entstanden ist. Gäbe es den Händler nicht, hättet ihr woanders zu einem höheren Preis kaufen müssen. Selbst wenn es eine Aktion war, würde ich mich schwer damit tun zu glauben, dass bei Rücktritt vom Kaufvertrag mehr zurück zu zahlen wäre, als ursprünglich geleistet.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.