Rücknahmeverpflichtung bei Gutscheinen?

Hallo,
ich habe bei Reiseland.de bzw. musicalkaufhaus.de einen Gutschein für das Musical Rebecca etwas hastig bestellt. Hätte es wohl lieber bei Stage-entertainment machen sollen und habe nun angerufen um ihn zurückzugeben. Habe die mitgelieferte rechnung noch nicht bezahlt und denen angeboten, dass ich den Betrag für das Porto zahle. Ich wurde jedoch darauf hingewiesen, dass kein Rücktrittsrecht besteht. In den AGB´s habe ich nun wirklich keines gefunden.
Nun meine Frage:
Sind Onlineanbieter verpflichtet eine Rücktrittsfrist einzuräumen oder muss ich die Rechnung nun wirklich zahlen?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


3 Kommentare zu “Rücknahmeverpflichtung bei Gutscheinen?

  1. Helferlein

    Hallo Magnuis, da sieht es leider schlecht für dich aus.

    § 312b Absatz 3 Nr. 6 BGB:
    „Die Vorschriften über Fernabsatzverträge finden keine Anwendung auf Verträge … über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen … Freizeitgestaltung, wenn sich der Unternehmer bei Vertragsschluss verpflichtet, die Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen …“

    Daher muss der Anbieter den Gutschein nicht umtauschen.

    Das Helferlein

    Reply
  2. Magnus

    Hallo Helferlein,

    danke für die schnelle Antwort.

    Heißt das, der Unternehmer ist berechtigt das Geld (per Inkasso etc.) einzutreiben, auch wenn ich die berechneten Portogebühren überweisen und den Gutschein innerhalb von 2 Wochen mit einer Widerrufserklärung zurückschicken würde?

    Kleiner Anhang: Der Gutschein bezieht sich auf kein bestimmtes Datum, er kann für alle möglichen Sachen eingelöst werden bis Ende 2013.

    Magnus

    Reply
  3. Schlappeseppel

    Hallo;

    …..innerhalb von 2 Wochen mit einer Widerrufserklärung zurückschicken würde?

    Sie haben -wie schon geschrieben- für solche Geschäfte KEIN Widerrufsrecht. Der Verkäufer kann sein Geld auch mittels Inkasso eintreiben. Die Kosten dafür zahlen Sie auch noch. Etwa um die 80 Eur !

    Hier noch mal zum Nachlesen der genannte Gesetzestext: BGB – Einzelnorm

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.