Online Katalog

Hallo,

Ich habe ein Fingernagelstudio und arbeite mit dem Produkten einer amerikanischen Firma die auch einen deutschsprachigen Produktkatalog hat.Das Angebot der Firma richtet sich nur an gewerbliche Kunden.Da ich erstmal schauen möchte wie sich der Verkauf der Produkte entwickelt habe Ich vor anstelle eines Onlineshops einen Blätterkatalog ins Netz zu stellen.Der Katalog enthält keine Preisangaben.Es sind nur die Produkte und eine Beschreibung dieser enthalten.Es gibt auch keine Bestellmöglichkeit.
Es ist so gedacht das die Kunden nach zusendung des Gewerbescheins eine Preisliste zugesandt bekommen und dann per Telefon oder Email bestellen können.
Nun meine Fragen:
Muss Ich die AGB´s ,Datenschutz,Widerruf schon auf die Homepage oder in den Blätterkatalog einbinden?
Worauf muss ich achten?
Ich finde dazu nichts im Internet.

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

4 thoughts on “Online Katalog

  1. Hallo,

    Sie haben geschrieben:

    Das Angebot der Firma richtet sich nur an gewerbliche Kunden

    Beim B2B Geschäft brauchen Sie schoneinmal keine Widerrufsbelehrung zu veröffentlichen. Die entfällt ganz. Die AGB sollten Sie schon veröffentlichen. Die Datenschutzerklärung können Sie mit in die AGB packen. Sie brauchen ja in Ihrem Fall keine wichtigen Kundeninformationen bekanntgeben.

    Auf Ihrer Seite sollte klar im Banner oder gleich darunter stehen z.B. “ Diese Seite gilt ausschliesslich für gewerbliche Kunden „.Schauen Sie sich mal als Muster diese Seite an: http://www.huetter.com .Gutes Beispiel. Wenn man auf den shop klickt: Personal Digital Assistant (PDA) sieht man die Produkte aber ohne Preise. Alles Andere machen Sie dann im Hintergrund. Also dann Preise nennen, usw.

    PS
    Natürlich auch das Impressum, inkl. Steuernummer, oder UstID-Nr. wenn vorhanden.

  2. danke für die schnelle Antwort. Dann weiß ich schonmal wie Ich alles gestalten muss.. Und wenns fertig ist werde Ich alles mal von einem Fachmann durchschauen lassen.. Will nichts falsch machen. Und meine AGB müssen sowieso gecheckt werden.

  3. das ist sehr wichtig. Beim B2B Geschäft sehen die AGB anders aus. Hier kann Alles vereinbart werden, was nicht gegen geltendes Recht verstösst. Vereinbarung unter Geschäftsleuten.

    Viel Spass mit Ihrem Internetauftritt und „happy selling“……..

  4. meine AGB sind schon 3 Jahre alt und auf b2b bezogen. Aber sicher ist sicher. Ich hab mir da den Händlerbund rausgesucht. Ich hoffe da bin Ich dann gut aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.