Wegerecht: Nachbar betritt Grundstück ohne Grundbucheintrag

Rechtsfrage zum Wegerecht wenn der Nachbar das eigene Grundstück nutzt um die Mülltonnen an die Straße zu stellen.

Mein Anliegen ist folgendes: Meine Auffahrt und die des Nachbarn liegen direkt nebeneinander. Es gibt keinen Zaun zur Trennung. Mein Nachbar hat seine Mülltonnen am Ende seiner Auffahrt so platziert, dass die Mitarbeiter der Müllabfuhr über meine Auffahrt laufen müssen, um an die Tonnen heranzukommen und mitzunehmen an die Straße. Beim Zurückstellen der Tonnen laufen die Mitarbeiter natürlich auch wieder über meinen Grund.

Keine Verständigung mit Nachbarn zum Wegerecht

Das Auto des Nachbarn steht immer auf seiner Auffahrt, so dass der Weg versperrt ist, um die Tonnen über sein Grundstück zu bewegen. Der Nachbar kann seine Mülltonnen hinstellen wo er möchte, nur auf die Empfehlung einer anderen Örtlichkeit hört er nicht.
Es ist eine nervige und belästigende Situation, weil alles über mein Grundstück passiert. Selbst wenn der Nachbar seinen Müll entsorgt, geht er um sein Auto herum über meine Auffahrt. Ebenfalls schiebt er auch die Tonnen über mein Grundstück.

Haftungsfrage bei Betreten des eigenen Grundstücks durch Nachbarn

Ich habe dem Nachbarn kein Wegerecht gestattet, weder mündlich noch schriftlich. Ich frage mich, was passiert wenn der Mitarbeiter der Müllabfuhr auf meinem Grundstück im Winter ausrutscht (z. B. Eis auf den Steinen) obwohl er nur an die Tonnen vom Nachbarn will. Muss dann meine Haftpflichtversicherung einspringen?
Sein Grundstück ist groß genug, die Mülltonnen überall woanders zu platzieren, jedoch kann ich ihm das nicht vorschreiben. Die Tonnen können meinetwegen stehenbleiben wo sie sind, nur möchte ich nicht, dass der Nachbar oder sonst jemand mein Eigentum betritt.
Wozu ist der Nachbar verpflichtet, was darf er und was darf er nicht?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.