Müll auf meinem Grundstück

Also meine freundin ist zuhause ausgezogen und bei mir eingezogen, da ihr dad das haus verkaufen wollte. Nun hat ihr bruder das haus seinem Vater abgekauft und mit seiner familie dort eingezogen bzw erst einmal mit der renovierung begonnen. meine freundin und ich haben alles rausgeholt was sie noch haben wollte und ein rest der von dem bruder in die garage gestellt wurde ist als müll zurück geblieben.

Grade eben kam F. (F. = ehefrau des bruders meiner freundin) mit Y. (Freundin der ehefrau) mit dem auto in die einfahrt ( eine einfahrt gehört zu 3 Häusern) sie fingen an all den kram der zurück geblieben ist einfach auf unser privatgrundstück, dass leider nicht vollständig eingezäunt ist (anbindung an die allgemeine einfahrt) abzuladen.

als ich das bemerkte sind meine freundin und ich raus und haben sie angesprochen. eine diskussion entstand zwischen F und meiner freundin bei der eigentlich nichts raus gekommen ist.

als die Diskussion beendet war habe ich F. aufgefordert den Müll mit zu nehmen was sie natürlich nicht wollte.

Ihre aussage war das noch mehr kommen würde. Darauf hin habe ich sie aufgefordert das grundstück zu verlassen und ihr Hausverbot erteilt. dem ist sie nicht nachgekommen und ich habe sie am arm genommen und runter gedrückt.


meine frage ist wie es mit dem müll aussieht der hier einfach abgeladen wurde. Darf ich den zurück bringen? oder muss ich den selbst entsorgen? Rechtliche möglichkeiten? sie hat auch gemeint das sie den müll dann an der straße einfach abstellen wird.

da irgendwelche möglichkeiten das zu unterbinden? es ist nicht direkt müll wie man ihn vielleicht kennt. mehr irgend welche gegenstände die keiner mehr will wie zum beispiel puppen oder alte schulbücher etc.

vielen dank



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.