Kündigung: Vermieter und Bank benachrichtigen?

Hallo, muss man nach eingegangener Kündigung durch den Arbeitgeber eigentlich seinen Vermieter Vermieter und die Hausbank über die Kündigung informieren?

Darf ich Geld dazu verdienen, auch wenn ich Arbeitslosengeld bekomme? Vielen Dank für die Hilfe!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Kündigung: Vermieter und Bank benachrichtigen?

  1.  

    Hallo, bei einer Kündigung der Arbeitsstelle, egal ob durch den Arbeitgeber oder Arbeitnehmer, ist keine Meldung an die Bank und schon gar nicht an den Vermieter notwendig.

    Je nach persönlicher Einschätzung wie es nach der Kündigung weiter gehen soll und je nach Art der Kontoführung, offener Rechnungen, eventuell einer Kredit oder Hypothekentilgung kann es von Vorteil sein, sich mit der Bank in Verbindung zu setzen und die möglichen Probleme durch die Arbeitslosigkeit zu besprechen.

    Wurden sie gekündigt?
    Haben sie Kündigungsschutzklage erhoben?

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.