Kredit genehmigt auf falschen Namen und legimitiert auf echten Namen Strafbar?

Ich bei ein Shop was bestellen wollen auf Finanzierung und bin zur Bank weiter geleitet wurden, die Daten waren alle gleich wie mein echter Name nur war der Vorname anders und das Geburtstdatum anders aber bei der Legimitation hab ich mich normal mit mein personalausweiß Daten legitimiert echten Personalausweiß echter Name straße geburtstag und diese „elektronische Unterschrift“ wurde dann auf den Kreditvertrag in höhe von 1400€ auf den FALSCHEN NAMEN bestätigt und legitimiert.

Ich hab sofort das ganze storniert und viele emails geschrieben das ich keine Ware annehme und die mir nichts zusenden sollen und das da ein komplett falscher Name und Geburtsdatum im Vertrag steht aber zugleich mit meinen echten Namen unterschrieben wurde (ich musste mein Ausweiß im online chat zeigen und wurde legitimiert als echt) ich bin ja auch echt nur der Name im Vertrag ist komplett falsch Vorname ist falsch, Einkommen ist Falsch und Geburtsdatum.

Ich hab als ich die Mails bekommen hab und dies gesehen habe das dort alles falsch eingetragen ist sofort die Bank beim Kundenservice angeschrieben und sofort den Online Shop das dies nicht mein Name ist und das mein Echter Name nun auf einen falsch geschriebenen Vertrag rein gekommen ist.

Die Bank hat sofort grünes licht gegeben (vermutlich wird da garnicht drüber geschaut sobald die Legimitation fertig denken sie alles wäre in ordnung und der kredit wird frei gegeben). auf jeden fall will ich den Kredit nicht auf falschen Namen annehmen ich möchte niemanden Betrügen das war nie meine Absicht
Sonst hätte ich ja nicht sofort mindestens 5 Emails an den Shop und 5 an die Finanzbank geschickt das alles storniert werden soll und das der vertrag komplett falsch ist aber zugleich mit meinen echten Namen unterschrieben wurde.

Wie die falschen Daten rein gekommen sind kann ich mir nur vorstellen das im Browserverlauf zb. wenn ich meine Handy Nummer eingebe wird das formular sofort komplett ausgefüllt und ich einfach auf weiter weiter geklickt habe bis der typ von der Bank an der Cam war.

Also nochmals : im Vertrag steht meine Straße = Echt Hausnummer = Echt Nachname= Echt das wars auch schon, der Rest Vorname = FALSCH, GEBURTSDATUM = FALSCH = BERUF STATUS = FALSCH = EINKOMMEN = FALSCH

Unterschrift -(elektronische) = RICHTIG

Kredit : = GENEHMIGT

Ich blicke nichts mehr durch, bekomme ich eine Anzeige? Ich habe doch niemanden geschädigt ich habe doch gleich gemeldet dem Kundenservice und dem Shop das da irgendwie falsche Daten dran gekommen sind, sollten sie die Ware versenden (was auch in den Mails drinnen steht das die Ware nun grünes licht hat) die werde ich NICHT ANNEHMEN!

Ich möchte niemanden betrügen, der Kundenservice reagiert nicht auf meine Mails beide nicht (es heißt es kann bis zu 10 Tagen dauern bis dahin ist das Paket vom Shop längst hier …) was ich auf keinen Fall annehmen werde!!!

Hab ich mich Strafbar gemacht in irgendeiner Weiße ? Ich weiß wirklich nicht wie die falschen Daten in den „echten“ Kreditvertrag kommen ich kann mir das höchstens vorstellen das mein Browser automatisch ausgefüllt hat und ich dachte das wäre alles in ordnung es war schon ziemlich spät auch undich sehr müde so das ich überhaupt nicht drauf geachtet habe und wie gesagt bei der Legimitierung hab ich mich in REAL in EChT legimitiert) und nicht falsch!

Ich hatte nie was schlechtes vor , ich bezahle immer meine Waren wenn ich was bestelle ich kann mir wirklich schlecht vorstellen wie die falschen Daten da rein gekommen sind und sowieso müsste doch der Vertrag nichtig sein wenn er mit meiner Unterschrift unterschrieben wurde, oder nicht ?

Hab ich mich „ausersehen“ strafbar gemacht ?
das nächste mal werde ich jede einzelne Seite anschauen das waren 21 Seiten ich dachte wird schon richtig sein die sehen doch mein Name in der Cam und mich.

Würde mich freuen über eine Antwort



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.