Krankenkasse fordert vom Studenten Beiträge, die 3 Jahre das Jobcenter zahlte

Hallo allerseits,
ich habe hier vermutlich einen speziellen Fall, hoffe aber dennoch fachkundige Hilfe zu bekommen.
Zum Sachverhalt:
Ich bin seit 2013 Student und war vor dem Beginn des Studiums arbeitslos und habe Leistung vom Jobcenter erhalten.
Zu Beginn des Studiums habe ich mich bei meiner Krankenkasse als Student gemeldet und auch Rückmeldung über die erfolgreiche Anmeldung mit den entsprechenden Beiträgen erhalten.
Jetzt im Nachhinein konnte ich sehen, dass die Beiträge die ersten Monate von dem angegebenen Konto abgebucht wurden, aber danach plötzlich nicht mehr. Nun nach fast 4Jahren habe ich von der Krankenkasse einen Brief erhalten, mit der Beitragsforderung über den Zeitraum dieser 4Jahre. Die Begründung der Forderung ist, dass das Jobcenter zum Oktober 2013 die Zahlung zurückgezogen hat.
Nun stehe ich vor einer riesen Forderung und weiß nicht, wie mir geschieht.
Zu meinen Fragen:
Wie ist hier die Rechtslage? Ist es relevant, wer die Säumnis verursacht hat? Also gibt es eine Möglichkeit, bei der Krankenkasse oder dem Jobcenter einen Schuldenerlass auszuhandeln oder zu erstreiten?
Wenn ja, wie?
Wenn nein, kann man unter den Umständen einen Nachlass aushandeln?

Ich bin dankbar für jede sachkundige Antwort.

Mit besten Grüßen



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.