Klassenkasse: Anteil bei Schulwechsel

Hallo, wenn ein Schüler während des laufenden Schuljahrs freiwillig die Schule wechselt, steht ihm sein bis dahin miterarbeiteter Anteil an der Klassenkasse zu.
(Verkauf von Kalender, Kuchen ect.)? Der Klassenlehrer meinte auf meine Anfrage hin, wenn ein Schüler vorzeitig die Klasse verlässt, hätte er keinen Anspruch auf das Geld. Wenn ein neuer Schüler in die Klasse käme, müsste er ja auch nicht den durchschnittlichen Anteil des Geldes einzahlen.
Freue mich auf Eure Antworten



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Klassenkasse: Anteil bei Schulwechsel

  1. Klassenkassen werden zumeist ohne Vertrag zwischen Schule und Eltern eingerichtet.
    Auch, weil keine Verpflichtung zur Einzahlung besteht.
    Daher besteht in der Regel auch kein Anspruch auf Auszahlung bei Wechsel in eine andere Schule.

    Gibt es etwas schriftliches bezüglich der Kasse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.