Rechnung für Abschlussfeier mit hoher Differenzsumme verbindlich?

Die Abschlussfeier einer Schule ist für die jungen Menschen eine wichtige Sache. Umso ärgerlicher, wenn man sich danach statt an ausgelassener Stimmung und schönen Momente an eine hohe Rechnung erinnert.

Rechnung für Abschlussfeier überhöht?

Hier geht es um die Rechnung für eine Abschlussfeier bei der Essen bestellt wurde. Nicht ganz ersichtlich ist, ob die Personenanzahl mit dem Lieferanten abgesprochen war. Letztlich nahmen am Essen weniger Personen teil als Gerichte bestellt war, weshalb die Abschlusschüler nun die Rechnung nur unter Vorbehalt angenommen haben und auf diesem Wege ihre Hilfe suchen.

Unstimmigkeiten über Personenzahl auf Abschlussfeier

wir haben kürzlich eine Abschlussfeier durchgeführt. Nun haben wir den Rechnungsbetrag für diese Feier erhalten und sind über die aufgetretene Differenzsumme schockiert. Es wurde im Vorfeld mündlich besprochen, dass eine geschätzte Personenanzahl von 40 -50 an der Feier teilnimmt. Es wurden jedoch von beiderlei Seiten keine genaue Personenanzahl genannt bzw. gefordert. Letztlich waren es 33 Personen, die am Essen teilgenommen haben.

Einsetzen einer pauschalen Personenanzahl auf Rechnung

Nun ist der Fall aufgetreten, dass man einfach ein Pauschalwert für 45 Personen berechnet hat. Ist dies Rechtskräftig? Der Rechnungsbetrag wurde unter Vorbehalt angenommen. Eine Unterschriftleistung ist jedoch bisher nicht zu Stande gekommen. Hat man eine Möglichkeit den Rechnungsbetrag zu mindern. Kann jemand mir kurz die Rechtslage schildern?

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: Rechnung verbindlich und ist eine Rechnung bindend und ist eine Rechnung verbindlich und Rechnung rechtsverbindlich und Rechnungsbetrag verbindlich und sind Rechnungen verbindlich und Rechnungsbetrag bindend



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.