Inkassogebühren höher als Hauptforderung

Hallo zusammen, ich wurde beim Fahren ohne einen Fahrausweis „erwischt“ da mein Fahrschein keine Gültigkeit hatte. Da ich das noch abklären wollte bat ich um Zeit. Man sagte mir das ich bis zum 16.11 Zeit habe das Schwarzfahren zu klären.

Hauptforderung beglichen

Leider habe ich versäumt mich zu melden und bekam ein Schreiben vom Inkassounternehmen. Nun will das Unternehmen 84,67 EUR von mir.
Ich habe dann die Hauptforderung in Höhe von 40 EUR überwiesen. Nun kam ein weiteres Schreiben das noch Aussenstände offen sind.
Die Auflistung lautet wie folgt:

  • Hauptforderung 40 EUR
  • Verzugszinsen 0,17 EUR
  • Kosten 44,50 EUR
  • Zwischensumme 84,67
  • abzüglich zahlung 40 EUR
  • Gesamtforderung 44,67 EUR

Inkasssogebühren höher als Hauptforderung

Meine Frage lautet nun, was ich dagegen machen kann. Es kann ja wohl nicht sein, das die „Kosten“ des Inkassos höher als die Hauptforderung fürs Schwarzfahren sind, oder?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

2 thoughts on “Inkassogebühren höher als Hauptforderung

  1. Hallo Raven, Inkassogebühren können in der Höhe angesetzt werden, wie sie auch bei Beauftragung eines Anwaltes entstehen würden. Das sind dann:1,3 Geschäftsgebühr Nr. 2300 VV RVG 32,50 €Auslagen Nr. 7002 VV RVG 6,50 €19% Umsatzsteuer 7,41 € Also durchaus 46,41 Euro, weshalb sich die an dich gestellte Forderung noch im Rahmen beläuft.Sei noch froh, die Strafe fürs Schwarzfahren soll ja nächstes Jahr angehoben werde, auch 60 Euro und wenn man mehrmals erwischt wird können sogar 120 Euro fällig werden.

  2. Mal zum leichten Verständnis:1 x 1 der Inkasso-GebührenDann ist das mal zu beachten:Umgang mit Inkassounternehmen | Schuldencoach

    Weisen Sie Rechtserklärungen und Forderungen des Inkassos mangels Vorlage einer Originalvollmacht oder Abtretungserklärung unverzüglich zurück.

    § 174 BGB Einseitiges Rechtsgeschäft eines Bevollmächtigten – dejure.orgLag das nicht vor dann gem. § 273 BGB Zurückbehaltungsrecht – dejure.org ein Zurückbehaltungsrecht vorbehalten.Vielleicht war es so bei Dir. Dann aber sofort gem. §174 anfechten. Dann bitter per Postbrief und Einschreiben.Das Thema mit einer Originalvollmacht ist soweit ich das eroiert habe noch nicht ganz schlüssig. Warten wir da mal auf den BGH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.