Inkassobescheid gerechtfertigt, ist das alles rechtens ohne Zahlungserinnerung?

Inkassobescheid gerechtfertigt, ist das alles rechtens ohne Zahlungserinnerung?

Hallo,

ich habe von einem Medizintechnikunternehmen ein Leihgerät bekommen, dass ich teilweise bezahlen muss. Ich hatte es vergessen zubezahlen. Bis zum 31.01.2013 hätte ich es bezahlen müssen, am 05.02.2013 habe ich einen Brief bekommen in dem drin stand wann ich das Gerät wieder abgeben muss, aber nichts davon, dass die Zuzahlung für das Gerät noch nicht geleistet wurde. Am 27.02.2013 hab ich es dann abgegeben und da habe ich dann erfahen das der Betrag noch offen ist, ich habe den Betrag dann noch am gleichen Tag noch überwiesen. Am 09.03.2013 kam nun ein Brief von einem Inkassounternehmen mit einer erhöhten Forderung + Mahngebühren des Medizintechnik unternehmens, obwohl sie ja nicht gemahnt haben. Habe beiden gleich ne Email geschickt mit nem Bild von meinem Kontoauszug wo ersichtlich ist wann und an wen das Geld gegangen ist.

Meine Frage ist nun ob das alles so in Ordnung ist und man ohne jede Mahnung bzw Zahlungserinnerung ein Inkassountenehmen einschalten kann und ich die erhöhten Kosten tragen muss obwohl ich es schon bezahlt habe?

Hoffe das ich hier ne Antwort bekomme.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

4 thoughts on “Inkassobescheid gerechtfertigt, ist das alles rechtens ohne Zahlungserinnerung?

  1. Ja es ist möglich, dass man selbst ohne Mahnung bzw. Zahlungserinnerung ein Inkassounternehmen auf den Hals gehetzt bekommt.
    Das resultiert daraus, dass es durchaus üblich ist, das man 30 Tage nach Ablauf der Zahlungsfrist automatisch in Zahlungsverzug gerät.
    Durch den Eintritt des Verzuges hat der Gläubiger also das Medizintechnikunternehmen die Möglichkeit ihre Forderung an ein Inkassobüro abzutreten.

    Hier ist aber fraglich ob das Inkasso nach oder vor Begleichung der Hauptforderung eingeschaltet wurde.
    Auch solltest du mal nachschauen, wann letztlich die Rechnung fällig war.
    Wenn am 31.01. und am 27.02 gezahlt wurde, man aber erst 30 Tage nach Zahlungspflicht in Verzug gerät und nichts anderes vereinbart war, dann wären die 30 Tage ja noch nicht abgelaufen.

    Gruß Volker

  2. Hallo Volker,

    danke für deine Antwort, finde das schon ne komische Regelung aber naja. Gesetzt ist Gesetz. Hab mit dem Inkassounternehmen telefoniert und die meinten das sie die Email zur Prüfung an ihren Klienten geschickt haben. Sie melden sich wenn sie eine Antwort bekommen haben, aber die Dame mit der ich telefoniert habe meinte das es wohl eingestellt wird, da ich die Zahlung schon geleistet habe.

    Ich melde mich nochmal wenn´s ein Ergebnis gibt.

    Danke nochmal, grüße Matze.

  3. Aber das hört sich doch schon mal gut an.
    Im Grunde kann das Unternehmen ja jetzt auch nur noch verlieren.
    Sie haben einen Kunden der seine Rechnung, wenn auch verspätet, bezahlt hat.
    Würden sie auf die Inkasso Kosten bestehen, hätten sie ein paar Mark mehr, aber einen Kunden weniger, denke ich zumindest, denn da würdest du sicher nicht mehr einkaufen oder?
    Bin mal gespannt, was dabei raus kommt.
    Wünsche dir das beste!

    Das Helferlein

  4. da hast du recht, da würde ich dann nicht mehr hingehen und ich würde das natürlich auch noch in meinem Umfeld verbreiten, damit anderen nicht das sselbe passiert.

    Wie gesagt ich melde mich wenn´s ein Ergebnis gibt.

    Am Montag gam diese Antwort vom Unternehmen:

    das Geld ist bei uns am 08.03.2013 verbucht worden.

    Da wir die Mahnungen an ein externes Unternehmen weiter leiten und diese mit der Mahnung säumiger Patienten beauftragt sind, erfolgt durch unser Unternehmen keine Anmahnung. Wir bitten dies zur Kenntnis zu nehmen.

    kam jetzt auch nichts weiter also schätze ich mal das sich das jetzt gegessen hat. Hätte auch nicht gedacht das ne Onlineüberweisung ne woche braucht, aber man lernt halt nie aus.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.