Hilfe bei sehr schlechter Leistung von Repairmyphone.de

Hallo, ich habe ein Problem mit „repairmyphone.de“. Es geht darum, ob sich eine Schadensersatzforderung lohnt bzw. wie es hier mit Garantieleistungen aussieht. Ich habe an meinem nahezu neuwertigen Xperia Z einen Displayschaden gehabt und konnte nicht mehr drauf zu greifen, wollte aber die Daten wie Bilder und Musik nicht verlieren, weil ich es in eine Vertragswerkstatt geschickt habe. Also habe ich es zu repairmyphone geschickt und meine 160 Euro brav bezahlt. Was ich zurückbekommen hatte war ehrlich Schrott! Das Handy hat überall Macken, die verklebte Rückenplatte war runter bzw der Kleber hatte sich gelöst, der Rahmen war aufgebogen und die Vibrationsfunktion war auch nicht mehr gegeben. Das hatte ich in einer Email bemängelt woraufhin ich einen Retoureschein bekam und es wieder abschickte.

Zurück kam mein Handy mit verklebter rückplatte (diesmal scheint sie zu halten) aber die Vibrationsfunktion läuft nicht und das teil ist nach wie vor Totalschaden im Gegensatz zur zeit vor Displayschaden!! Ich habe wieder hingeschrieben, diesmal „weiterzustellen an den eingetragenen Inhaber“, und habe erneute Nachbesserung gefordert. Sollte dies nicht möglich sein, so will ich ein neues Handy von denen haben. Sollten die sich weiterhin so inkompetent anstellen würden rechtliche Maßnahmen ergriffen. Soweit der emailinhalt. Bis jetzt keine Antwort. In meiner letzten Email danach schrieb ich dass sie sich nicht als besonders sehr kooperativ erweisen würde und ich eine Frist von 3 werktagen erlasse ehe ich rechtlichen Rat einholen würde.

Sicher es geht nicht um viel Geld. Für mich als alleinlebender azubi allerdings wohl und ich will mein Geld für diese missratene drecksleistung zurückhaben! Wie sieht das da aus? Was kann ich machen?
Ich wusste nicht wohin mit der Frage also habe ich es in allgemein gepackt.


Jetzt werden die wohl erst einmal die angedrohten rechtlichen Schritte abwarten, um die Strategie deines Anwalts einschaetzen zu koennen. Vorher gibt es fuer die Reparaturfirma keinen Handlungsbedarf.


Kriege ich es jetzt noch schriftlich hin, mich da aus meiner eigenen Ankündigung rauszuwinden und von irgendeinem recht Gebrauch zu machen wie zum Beispiel ein weiterer reperaturversuch, vertragsrücktritt und Geld zurück oder gar die Lieferung eines Neugerätes? Ich will ja nicht schwächelnd erscheinen. Wie würde sowas jetzt formuliert?


Nun ja, wer zuerst grossmundig rechtliche Schritte ankuendigt und die Sache dann statt dessen doch wieder selbst in die Hand nimmt, wirkt nicht gerade konsequent. Vermutlich wird man weitere pseudojuristisch formulierte Schreiben von dir nicht besonder ernst nehmen und weiter abwarten, ob da wirklich noch was mit mehr Substanz kommt.


Ok. Ja bzw Nein natürlich will ich nicht von den Ankündigungen Abstand nehmen. Ich bräuchte etwas das ich schreiben kann zu den rechtlichen Konsequenzen aber auch noch die Möglichkeit lassen dass die mir Nachbesserung liefern. So geht das nicht weiter. Die sitzen und warten und ich weiß nicht wo ich weiter machen soll. Ich sitze auf meinem schaden und die kommen mit der zeit so davon? Ein Ansatz oder gleich ein ganzer Text in dem ich zwar nicht von den Ankündigungen abweichen aber auch die zweite Nachbesserung anspreche wäre gut.
Danke schönen für die vorigen antworten


Du hattest eine Frist von 3 Werktagen eingeraeumt und angekeundigt, danach rechtliche Schritte einzuleiten. Die 3 Werktage scheinen ja inzwischen verstrichen sein. Wenn du jetzt doch wieder selbst was schreibst, weichst du bereits von deiner Ankuendigung ab und wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit spaetestens dann ueberhaupt nicht mehr ernst genommen. Ich vermute stark, dass man auf weitere Schreiben von dir auch nicht mehr reagieren wird.

Der Reparaturservice hat deinen Auftrag ja ausgefuehrt (das Display ausgetauscht bzw. instand gesetzt). Dafuer steht diesem natuerlich auch der fuer diese Reparatur vereinbarte Preis zu. Bei den weiteren Defekten wird festzustellen sein, ob diese bereits vor der Uebergabe zur Reparatur vorhanden waren und wenn nicht, ob sie ueberhaupt im Zusammenhang mit den durchgefuehrten Reparaturarbeiten stehen (durch diese verursacht wurden). Behauptet der Reparaturservice, die Macken seien alle schon vorhanden gewesen und kann dies moeglicherweise auch noch durch ein Pruefprotokoll oder eine Zeugenaussage des betreffenden Mitarbeiters beweisen, duerfte es dir wahrscheinlich schwer fallen, das Gegenteil zu beweisen.

Wenn sich der Reparaturservice also stur stellt – und genau das scheint er ja auch zu tun – kommst du ohne Anwalt sowieso nicht weiter. Aber auch mit Anwalt duerfte hier ein nicht unerhebliches Prozess- und damit verbunden auch ein entsprechendes Kosterisiko bestehen. Das wird man aber erst ansatzweise einschaetzen koennen, wenn man die Darstellung des Reparaturservice kennt. Eine solche wirst du ohne Anwalt jedoch wahrscheinlich nicht bekommen.

Es ist immer einfach, mit Anwalt und rechtlichen Schritten zu drohen. Vorher sollte man sich aber sicher sein, dass man das auch wirklich tun wird. Leere Drohungen fuehren hingegen regelmaessig dazu, dass einen niemand ernst nimmt und man sich damit selbst in eine denkbar schlechte Verhandlungsposition bringt.


Zunächst einmal Dieses: § 635 BGB Nacherfüllung – dejure.org und das hier: § 437 BGB Rechte des Käufers bei Mängeln – dejure.org

Ok, dazu ist der Verkäufer verpflichtet. Zwei Versuche wurden unternommen und dabei andere Funktionen ausser Kraft gesetzt. Jetzt warst Du etwas zu forsch.

Ein Telefont wäre vielleicht sinnvoll, sich mit dem Serviceleiter einmal zu unterhalten. Reden bringt wahrscheinlich mehr als hunderte emails mit Androhungen. Schildere nocheinmal in Ruhe und ohne Emotionen den Sachverhalt. Vielleicht gibt es eine gute Lösung.

Auf die evtl. Frage ob Du das nicht einem RA geben wolltest würde ich antworten dass Du jetzt das auf diesem Weg „einvernehmlich“ nocheinmal klären möchtest, [… bevor Du Deine Rechtsschutzvers. einschaltest….aber das mit der RS nur sagen, wenn Du wirklichen keinen anderen Anhaltspunkt mehr siehst]. Selbst wenn Du keine haben solltest… Aber dann hast Du ohne RA wirklich geloost. Die warten dann auf DIE Post.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.