Heizung defekt beim Hauskauf und nicht gesagt

Kostenlose Rechtsfrage zum Thema Hauskauf bei dem eine defekte Heizung verkauft wurde. Die Heizung war beim Hauskauf defekt, aber der Verkäufer hat diesen Mangel verschwiegen. Lesen Sie im Ratgeber Recht den kompletten Fall.

Rechtsfrage zur defekten Heizung bei Kaufkauf

Ich habe folgenden Rechtsfall: Wir haben im Mai 2013 ein Haus gekauft und beim Kauf erfragt ob die Heizungsanlage in Takt sei. Der zuständige Makler antwortete uns, das diese laut Aussage des Verkäufers regelmäßig gewartet wurde und keine Mängel bestünden. Da es sehr heiß war und wir das Haus erst im August bezogen und es sich um eine Fußbodenheizung handelt haben wir dies dummerweise auch nicht getestet.

Als wir unsere Heizung dann in der kalten Jahreszeit das erste Mal nutzten wollten, tat es diese nicht so richtig. Wir ließen einen Installateur kommen, der uns sagte, das aufgrund nicht durchgeführter Wartungen die Brennkammer durchgebrannt sei und erneuert werden müsse.

Ebenfalls, dass dieser Schaden bei regelmäßiger Wartung nicht entstanden wäre. Darauf hin haben wir mehrfach den Verkäufer kontaktiert um uns mit ihm bzgl. der Kosten zu einigen, da diese Reparatur 1000 Euro kostete. Nun will er sich nicht mit uns einigen und meint wenn ihr Geld wollt geht zum Anwalt.

Heizung bei Hauskauf defekt. Besteht ein Anspruch auf Übernahme der Reparaturkosten?

Wir haben ein Gutachten vom Heizungsinstallateur und der Makler sagt auch das ihm bei der Vermarktung der Mangel an er Heizung nicht genannt wurde. Haben wir eine Chance?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

   Beitrags Navigation in der Kategorie ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.