Gewährleistungsrecht bei Unternehmensfortführung

Guten Tag zusammen,

ich habe eine dringende Frage in einem speziellen Fall des Gewährleistungsrechts.

Ich habe vor gut einem Jahr online einen Laptop gekauft. Dieser war aber defekt und ich habe diesen Laptop dann an den Händfeler zurückgeschickt. Dieser hat ihn an der Hersteller weitergeleitet. Nach eingen Wochen bekam ich das Gerät zurück, aber es war immer noch derselbe Fehler. Ich habe mich daraufhin ein zweites mal an den Händler gewendet. Dieser verwies mich allerdings dann darauf, dass ein direkter kontakt mit dem Hersteller schneller ging. Damals war ich noch so naiv und habe dies getan, weil mir die gesetzliche Regelung des Gewährleistungsrechts auf Seiten des Händlers nicht bewusst war. Nach weiteren erfolglosen Reparaturvesuchen des Herstellers habe ich mich dann wieder an den Händler gewendet. Inzwischen hatte ich mich über meine Rechtslage besser informiert und bat den Händler im Rahmen meines Gewährleistunmgsrechts den Rechner noch einmal entgegen zu nehmen und einen weiteren Reparaturversuch zu starten (2 Versuche muss man dem Händler ja einräumen).

Nachdem ich zunächst keinerlei Antwort bekam und noch einmal nachfragen musste, wurde mir schließlich mtgeteilt, dass die Firma Ihren Geschäftbetrieb eingestellt hat. Für mich war es damit erstmal gelaufen. Seither versuche ich mich mitdem Hersteller rumzuschlagen.

Heute bin ich zufällig darauf gestoßen, dass die Firma wieder existiert, jedoch mit einem leicht veränderten Namen. Sie heisst nicht mehr notebooksnochguenstiger.de sondern notebooksguenstiger.de. Der Famielienname des Inhabers ist derselbe. Zuvor war es allerdings ein Mann, jetzt ist es eine Frau. Wahrscheinlich ein Paar. Die Adresse hat sich leicht geändert. Sie sind in derselben Strasse im selben Ort von hausnummer 9 zu 11 umgezogen. Daraufhin sah ich meine Chance gekommen, meine Recht doch noch durchzukriegen und hab den Support wieder kontaktiert. Die Antwort hatte ioch prompt.

„Die Firma Notebooksnochguenstiger gibt es nicht mehr und hat auch nichts mit uns zu tun. Wir sind eine eigenständige Firma. In Ihrem Fall können wir Ihnen leider nicht weiterhelfen.“

Daran schließt sich meine Frage an. Habe ich in einem solchen Fall irgendeine rechtliche Handhabe gegen dieses Internetunternehmen. Ich fühle mich nämlich leicht verarscht und würde diesen Leuten in meiner nächsten Email nämlich gerne konkret mit meiner rechtlichen Situation begegnen können.

Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen. Danke schonmal im Voraus.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.