Gewährleistung – Nachweis des Sachmangels

Kann es sein, dass Gewährleistungsansprüche gerne auf die mit gekaufte Versicherung abgewälzt werden, da so der Kunde für die ihm zustehende gesetzliche Gewährleistung bezahlt und der Händler sich das für ihn unangenehme erste halbe Jahr umgehen kann?

Die Rechtsfrage zur defekten Kamera des Käufers

Wir haben im März extra für den Urlaub bei Media Markt eine neue Kamera gekauft inkl. 4 Jahre Versicherung. Im Urlaub April ließ sich nach 2 Tagen das Objektiv nicht mehr einfahren, da innen ein Teil abgebrochen war.

Die Kamera wurde nicht beschädigt, ist nicht runter gefallen und wurde zu jeder Zeit in der Schutzhülle transportiert, so dass wir keine Schuld unsererseits erkennen können.

Kamera hatte Sturzschaden

Nach dem Urlaub wurde die defekte Kamera zum Verkäufer zurückgebracht. Dieser hat trotz unserer Angaben, die Kamera als „Sturzschaden“ bei unserer Versicherung eingereicht mit dem Ergebnis das dies ein Totalschaden sei aufgrund einer mechanischen Einwirkung.
Wir erhalten nun das Geld von der Versicherung zurück, allerdings ist die Kamera nun teurer geworden und die Versicherung erhalten wir auch nicht wieder sondern müssten diese neu abschließen.

Versicherungsschaden statt Gewährleistung

Die Forderung, dass dies kein Versicherungsschaden sei sondern unter die Gewährleistung falle und uns Media Markt nachweisen müsse, dass wir den Schaden verursacht hätten, lehnt Media Markt ab, unter der Begründung dass der Schaden bei Kauf nicht vorhanden war und laut Versicherung nur durch eine mechanische Einwirkung danach passiert sein kann. Versicherungsgutachten und so weiter wurde uns auch auf ausdrückliches Verlangen nicht gezeigt. Ist so etwas rechtens?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.