getauscht – nun will er mich anzeigen.

getauscht – nun will er mich anzeigen.

Moin moin.

und zwar Folgendes..

Ich habe mit einem Arbeitskollegen jeweils eingebaute Grafikkarte von unsrem PC getauscht. Sprich, meine gegen seine. Da seine etwas besser war, hab ich ihm noch 10€ drauf zugegeben. Er war zufrieden, und meinte, „okay, deal, handschlag drauf“. Dazu muss man sagen, das beide Grafikkarten VOLLKOMMEN FUINKTIONSFÄHIG WAREN!!!!
So, nu gehts weiter.. er hat seinen Komplett-PC bei einem Fachhändler gekauft, keine Ahnung wo.
So, er wollte den PC zurückbringen, keine Ahnung wieso, dies ging jedoch nicht, weil die originale Grafikkarte nicht vorhanden war, weil sie ja wie beschrieben, in meinem Besitzt ist.
Nun schreibt er mir gerade eine SMS, das er den tausch rückgängigmachen will. Des Weiteren, was ich sehr lustig finde, will er mir andrehen, das er die Grafikkarte, die er von mir hat, nur im Karton hat liegen lassen, und sie nun „wohl defekt ist“.
Er sagt, wenn der Tausch bis Mittwoch oder wann auch immer nicht rückgängig gemacht wurde, will er zur Polizei gehen, und mich anzeigen.
Weiteres: Ich habe mindestens 10 Arbeitskollegen, die einen sauberen Deal bezeugen können. Ich habe absolut fair und nicht schlecht gehandelt.

Meien Frage nun: 1. Habt ihr noch Fragen, oder habt ihr alles verstanden?
Meine 2. Frage: Kann er mir was? Ich sage nein. Es war ein Deal, ich habe min. 10 Zeugen die es bestätigen können. Und des Weiteren kann er doch nicht nach 3 – 4 Monaten ankommen, und sagen, das sie Grafikkarte kaputt ist. Das hätte er einen Tag danach machen können, aber nicht 3 Monate. Wär es 1 Tag danach, dann ist sie beim Transport kaputt gegangen, dann hätte ich den Tausch rückgängig gemacht.. aber so sehe ich mich nicht dazu gezwungen.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.