Gegen Ablehnung der Anerkunng von Prüfungsleistungen im Auslandssemester vorgehen

Hallo liebe Gemeinde,

gerade erste hier angemeldet und schon die erste Frage:
Ich studiere im Master und habe im letzten Jahr ein Auslandssemester in Schweden absolviert. Bevor ich ins Ausland gegangen bin, habe ich mir die Vorlesungen ausgewählt und mir diese vom Betreuer des Austauschprogramms an unserer Universität schriftlich bestätigen lassen. D.H. ich habe ein Learning Agreement vorliegen, welches aufschlüsselt welche Fächer im Ausland den Fächern an meiner Heimat Uni anerkannt werden.

Ich habe direkt nach der Wiederkehr hier in DE den Anerkennungsantrag beim Prüfungsamt gestellt und gestern eine sehr unerfreuliche Nachricht erhalten. Ein Fach wird nicht anerkannt, weil dieses offiziell wohl kein Master-Studienfach war, sondern ein „Grundlagenfach“. Dieses habe ich vorher allerdings nicht berücksichtigt und hat der Koordinator des Austauschprogramms wohl auch nicht als störend empfunden – sonst hätte er ja das Learning Agreement nicht erstellt. Selbst in dem Kurs waren im Ausland auch mehrere andere Master-Studenten. Von diesem Problem sind übrigens noch zwei andere Studierende betroffen.

Nun möchte ich natürlich, dass ich das Fach anerkannt bekomme, da…
– ich viel Arbeit im Ausland darein investiert habe
– mir die Anerkennung zugesichert wird (durch das Learning Agreement)
– ich bereits alle anderen Prüfungsleistungen erbracht habe und nun bereits meine Master-Thesis in einem Unternehmen

erstelle. Daher habe ich keine Zeit noch irgendwelche Prüfungen zu belegen (Masterarbeit geht bis November, Prüfungen sind
erst wieder im März!) Es wäre also noch eine starke finanzielle Belastung und würde mein Studium verlängern!

Das weitere Problem ist, dass der Koordinator, der mir das Learning Agreement erstellt hat nicht mehr an der Uni ist. Mit seinem Nachfolger muss ich Montag sprechen.

Nun stellt sich die Frage, was ich machen kann, um mein Recht durchzusetzen und möchte Euch daher um ein paar Tips bitten:
– Ich muss ja auf jeden Fall Widerspruch gegen den Bescheid vom Prüfungsamt einlegen. Nur was schreibe ich da rein?
– Wie kann ich rechtliche Mittel nutzen? Welchen Anwalt, bzw. welches Fachgebiet kann man hier kontaktieren? Was würde so etwas kosten?
– Kann man auf Anerkennung klagen? Wenn ja vor welchem Gericht und mit welchen Kosten und Dauer ist das verbunden?

Ich bin gerade total im Eimer und hoffe, dass Ihr mir ein wenig Hoffnung stiften könnt…

Liebe Grüße



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.