Fußgänger stehen in Fußgängerzone

Guten Tag,
heute stand ich mit einer Gruppe von Menschen (6 oder 7 vllt) in der Fußgängerzone, wo Autos somit nicht durch dürften(außerhalb der Lieferzeiten). Dementsprechend haben wir uns dann geweigert für die Autofahrer zur Seite zu gehen, haben sie stattdessen darauf hingewiesen, dass dies eine ausgewiesene Fußgängerzone ist.

Die meisten haben das nun gut aufgenommen und haben einen, naheliegenden, anderen Weg genommen. Ein Mann hat uns nun aber gedroht anzuklagen wegen Nötigung. Nachdem ich recherchiert habe, bin ich mir nun recht sicher, dass es rechtlich keine Nötigung war.

Wir haben ja weder jemanden bedroht, noch Gewalt angetan, nur freundlich gebeten die Stadt auf legalem Weg zu durchqueren. Nun wirft sich mir die folgende Frage auf: Gilt das bereits als Selbstjustiz und ist es tatsächlich strafbar?
Mit freundlichen Grüßen,
eine Fußgängerin



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.