Für den einen ist ein Hund erlaubt, für den anderen nicht?!

Für den einen ist ein Hund erlaubt, für den anderen nicht?! UNFAIR?! BITTE HELFEN 🙁

Hallo,

Ich weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin, aber ich habe da etwas auf dem Herzen, was mich wirklich beschäftigt.

Vor genau einem Jahr wollten ich und mein Partner uns einen Havanesen (Kleinhund) anschaffen, alles war soweit geregelt und es wurde nur noch auf den Abholtermin gewartet. Ich fande es nett, nochmal den Mieter zu fragen, ob es okay ist, wenn wir uns einen Hund anschaffen.

Vorab: Bei Einzug 2009 wurde meinem Partner sogar ein Hausschwein genehmigt(!!) und kurz bevor wir uns für einen Hund entschieden haben, hatten die Nachbarn in der Obergeschosswohnung einen Golden-Retriever-Welpen angeschafft, jedoch wieder abgegeben. (Deswegen sind wir nicht mehr von einem Nein ausgegangen)

Bei meiner Anfrage erhielt ich ein Nein, aufgrundessen, dass die Mieter von „oben“ ihren wieder abgegeben haben, weil sie nicht damit klar kamen, und sich nun die Vermieter für ein Hundeverbot entschlossen haben.
(Man muss dazu sagen, dass wir zwei Geschwister als Vermieterinnen in dem Haus haben. Die eine vermietet unsere, die andere die oben.)

Nun gut, wir fanden das alles ziemlich unfair uns gegenüber, nur weil die es von oben „nicht auf die Reihe“ bekommen haben, uns jetzt einen kleinen! Hund zu verbieten.

Nach gut genau einem Jahr, also jetzt, ziehen die oben aus, und es wurden rasch Nachmieter gefunden – mit HUND!! ( ich glaube klein, aber kein“ Kleintier-hund“)
Uns wurde daraufhin von unserer Vermieterin gesagt, dass ihre Schwester sich nicht an die Regel hielt und es genehmigt hat, und der Hund, sowieso schon soo alt wäre, dass der eh nicht mehr lange machen würde“

Erst das mit letzten Jahr, und nun werden wieder meine ganzen Gefühle aufgewirbelt. Ich hatte mich damals sooo sehr efreut und immernoch nagt es an mir, da ich diese Wohnung wirklich liebe und alles optimal auch für den Hund wäre.

Deshalb sind meine Fragen:
Darf es sein, dass nur für uns das Verbot gilt und die neuen einen halten dürfen?, Nur weil die Vermieter unterschiedlicher Meinung sind?
– es ist immerhin alles in einem Haus!!
Und das es für diesen Hund eine Sonderregel gibt, weil er „soo alt“ ist?

Ich finde das alles sehr unfair, und hätte gerne für mich, wenn ich mir trotzdem einen Hund anschaffen würde, ein ruhiges Gewissen, dass ich im Recht wäre.

Habe gelesen, dass Yorkshire-terrier als Kleintier zählt und immer erlaubt ist. Gilt das vielleicht bei einem Havanesen auch?

Vielleicht kann mir ja irgendwer eine Antwort geben, einfach nur, dass ich damit vielleicht mal seelisch abschließen kann.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.