Frage betreffs Rückgabe von verliehenen, wertigem Instrument

Frage betreffs Rückgabe von verliehenen, wertigem Instrument

Hallo,

hier mein Problem.

Ich bin Musiker, seit einem Jahr allerdings erst Wiedereinsteiger.

Nun trug sich vollgendes zu:

Ich habe 1994 einen wertvollen Gitarrenverstärker, zudem neu saniert an einen befreundeten Musiker sams Band für Studioaufnahmen verliehen.
Mittlerweile löste sich meine eigene Band auf,und mein Verstärker verblieb verliehen.Ohne mich allerdings gefragt zu haben.
Irgendwie war ich auch nicht so dahinter,denn es war ja ein Freund.
So verblieb der da.
Da sie sehr zuverlässig und erfolgreich tourten,liess ich ihm den dann, erher zwangsläufig.

Erst nach 10 jahren fing ich dann an zu bohren,aber irgendwie wusste dann niemand mehr wo der Amp denn sei.
So zog sich das bis heute, trotz einiger, aber eher laschen Nachforschungen meinerseits.

Nachdem ich nun wieder aktiv ins Geschehen eingegriffen habe,setzte ich nochmal massiv nach, und siehe da: Ich wurde fündig!!!!!!

Er steht bei dem ehemaligen Gitarristen im Proberaum.
Nicht bei dem Hernn,welchem ich das teil verlieh.
Doch dieser sperrt sich nun irgendwie den rauszugeben.
Hat natürlich in der Zeit Reparaturen gehabt,und diesen gepflegt.

Aber er wurde in einem Top Zustand, saniert vom Fachhandel an meinen Freund(?)verliehen.

So, wie sind meine rechtlichen Chancen:

Habe ich noch volle Rechte an dem Amp?
oder habe ich meine Rechte verwirkt????



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.