Fensterscheibe hat Riss ohne Eigenverschulden

      3 Kommentare zu Fensterscheibe hat Riss ohne Eigenverschulden

Da ich mir mittlerweile keinen anderen Rat mehr weiß, habe ich mir überlegt, Hilfe über so ein Forum zu bekommen! Ich wohne in einer Mietswohnung. Vor einigen Wochen habe ich festgestellt, dass die Fensterscheibe der Balkontür im Gästezimmer von innen einen Riss bzw. Sprung hat.

Verschulden kann ausgeschlossen werden

Ich kann mir aber ganz sicher sein, dass dieser Riss nicht durch mein Verschulden ober durch das Verschulden meines Sohnes bzw. eines Gastes entstanden ist, da dieses Zimmer schon seit Monaten quasi leer steht. Meine Vermieterin wurde kurz nach Entdecken des Risses informiert.

Haftung für Riss in Fensterscheibe einer Mietwohnung

Da kam schon das Thema auf, wer denn die Kosten für eine Reparatur tragen müsse. Nun ist die Wohnung von mir Ende April gekündigt worden und meine Vermieterin stand vor der Wohnungstür und wollte einen Termin zur Besichtigung. Sie meinte in diesem Gespräch, dass ich ja noch meiner Hausratsversicherung mitteilen müsse, dass die Fensterscheibe gesprungen sei.

Übernimmt die Haftpflichtversicherung den Schaden?

Nun habe ich schon in einigen anderen Foren gelesen, dass der Vermieter in der Pflicht sei, dem Mieter zu beweisen, dass er verantwortlich für den Schaden ist. Mir wurde aber von Vertreter meiner Haftpflichtversicherung gesagt, dass ich wohl den Schaden zu übernehmen hätte. Was ist nun richtig?

Haftpflichtversicherung haftet für diesen Schaden nicht!

Noch dazu zahle ich ja auch einen Anteil der Gebäudeversicherung für das Haus, die doch meist eine Glasbruchversicherung beinhaltet.
Meine Haftpflichtversicherung haftet für diesen Schaden nämlich nicht und eine Hausratsversicherung besteht nicht!

Für alle behilflichen Informationen bin ich sehr dankbar, da ich absolut nicht mehr weiter weiß und das Mietverhältnis total katastrophal ist. P.S.: Ist es Pflicht vom Vermieter zu Beginn des Mietverhältnisses ein Wohnungsprotokoll zu schreiben, damit der Mieter genau weiß für welche Mängel er zahlen muss?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

   Beitrags Navigation in der Kategorie


3 Kommentare zu “Fensterscheibe hat Riss ohne Eigenverschulden

  1. wolfi

    Leider ist es nicht die Pflicht des Vermieters ein Wohnungsprotokoll zu schreiben.
    Der Mieter muss immer für die Schäden zahlen die er verursacht oder zu verantworten hat.
    So ein Sprung in der Fensterscheibe lässt vermuten, dass es sich um einen Spannungsriss handelt. In diesem Fall wäre der Vermieter verpflichtet die Kosten zu übernehmen.
    Allerdings ist es auch möglich dass der Riss durch das Zuschlagen der Scheibe wegen Durchzug entstand.
    Dann ist der Mieter verpflichtet den Schaden zu begleichen.

    Es wird daher schwer sein heraus zu finden, was zu der Beschädigung geführt hat.
    So wie ich das sehe, muss hier der Mieter darlegen, das er für den Schaden nicht verantwortlich ist.
    Da Schäden an den Scheiben der Fenster nicht von der Gebäudeversicherung abgedeckt sind, käme nur die Hausrat in Betracht und die nur, wenn eine Glasbruchversicherung abgeschlossen wurde.
    Alles in allem denke ich, dass du den Schaden bezahlen werden musst

    Reply
  2. passi

    ja der Vermieter ist verpflichtet, bei der Wohnungsübergabe ein Protokoll zu schreiben. Tut er dies nicht, kann er nicht anfangen, wenn du ausziehst eins zu schreiben. So stände dann Aussage gegen Aussage und erfahrungsgemäß hast du die besseren Karten, da er nicht beweisen kann das es beim Einzug anders war.

    Für die Glasscheibe kommt die Glasversicherung in Betracht. Man kann probieren aus über die Wohngebäudehaftpflicht zu regeln, aber da es von innen ist, denke ich werden diese sagen, dass der Schaden von dir oder deinem Sohn verursacht wurde. Eine Möglichkeit wäre gewesen, das die Scheibe riss, als das Fenster wegen Durchzug zuflog. Dann wäre die Wohngebäudehaftpflicht für den Schaden zuständig gewesen.
    Also rede nochmal mit der Vermieterin. Wenn alles nichts nützt, trete in den Mieterschutzverein ein, das kostet kaum was und du wirst umgehend und kompetent beraten und im Notfall auch vor Gericht vertreten.

    Reply
  3. Helferlein

    Wurde der Schaden nicht nachweislich vom Mieter verursacht (z.B. thermisch), muss der Vermieter für die Kosten aufkommen, denn:
    Einwandfreie Fensterscheiben gehören zur „Überlassung der Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch“ (§ 535 I BGB)
    Das heißt, der Vermieter muss eine beschädigte Fensterscheibe austauschen.

    Du hast den Schaden der Vermieterin angezeigt und sie muss nun beweisen, dass er durch dich, ihre Mieterin entstanden ist. Kann sie das nicht, so muss die Vermieterin den Schaden begleichen.
    Das Helferlein

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.