Ex weigert sich, meinen Anteil der Nebenkostenerstattung auszuzahlen

Ex weigert sich, meinen Anteil der Nebenkostenerstattung auszuzahlen

Hallo,

ich habe auf der Suche nach Hinweisen dieses Forum entdeckt. Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Folgender Sachverhalt:
Ich bin mit meinem damaligen Freund zusammengezogen. Er steht alleinig im Mietvertrag, aber ich war auch beim Abschluss beim Vermieter mit dabei. Wir haben jeweils die Hälfte der Kaution gezahlt und dann auch jeder die Hälfte der Miete. Meinen Mietanteil habe ich jeden Monat an ihn überwiesen (kann es auch anhand von Kontoauszügen nachweisen).
Einen schriftlichen Untermietvertrag haben wir nicht abgeschlossen, es bestehen nur die mündlichen Vereinbarungen (jeder zahlt die Hälfte).

Nun hat er sich nach einem halben Jahr getrennt und ich bin ausgezogen. Es lief eigentlich alles ganz ok ab. Meinen Kautionsanteil habe ich auch zurück erhalten von ihm.
Bei meinem Auszug habe ich die Heizungsstände aufgeschrieben und Wasser abgelesen. Wir sind so verblieben, dass er sich dann meldet, wenn er die Nebenkostenabrechnung bekommt (so im Frühjahr 2013).

Nun ist einige Zeit ins Land gegangen. Ab November 2013 fing ich an, mich nach der Abrechnung zu erkundigen. Er meinte, die wäre irgendwann gekommen und er würde sie mal raussuchen. Tat er nicht und es zog sich bis Januar diesen Jahres hin.

Dann habe ich mir die Abrechnung vom Vermieter direkt besorgt. Er hat damals eine Rückzahlung erhalten.

Anhand der Abrechnung habe ich meinen Anteil ausgerechnet. Bei den Heizkosten hatte ich leider keine aktuellen Stände, deshalb hab ich zur Berechnung die Gradtagezahlen hinzugezogen.

Den insgesamt ermittelten Betrag stellte ich ihm dann zu mit der Bitte, innerhalb von 14 Tage zu zahlen.

Er hat sich immer gedrückt, erst meinte er, er müsse das prüfen usw. Nun kam er zu dem Schluss, dass er keinerlei Grundlage für meinen Anspruch sehe.
Das verstehe ich überhaupt nicht! Vor allem, da er vorher auch immer zugestimmt hat und es nur um den Betrag an sich ging,

Nun frage ich mich, was ich für Möglichkeiten habe. Ich will es ungern auf einen Rechtsstreit drauf ankommen lassen, da ich das doch wegen dem Betrag albern finde. Aber auf mein Geld verzichten möchte ich auch nicht.

Kennt sich hier jemand mit dem Thema aus?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.