Ex holt seine Sachen nicht ab

Ich hab ein großes Problem mein Ex Freund holt seine Sachen nicht aus meiner angemieteten Wohnung ab. Seit drei Monaten lauf ich ihm deswegen hinterher. Zu seinen persönlichen Sachen gehört unter anderem eine Wüsteneidechse die ziemlich teuer in der Haltung(Stromkosten die ich zahle!!!)ist.

Gestern habe ich erneut mit ihm telefonisch Kontakt aufgenommen um ihn nach Abholung seiner Sachen zu fragen, er tut aber so als ginge ihn das überhaupt nichts an und ihm scheint es auch nicht dringend damit! Seine Sachen beanspruchen mein ganzes Schlafzimmer das ich seit dem Auszug seinerseits nicht mehr nutzen kann.

Was kann ich jetzt tun damit das ganze Zeug endlich verschwindet? Kann ich ihm eine schriftliche(per Einschreiben)eine Frist setzten und nach nicht Einhaltung das ganze Zeug einfach entsorgen? Gibt es andere Vorschläge um dieses nicht endende Problem zu beseitigen?


Antworten auf diese Rechtsfrage

Anzuraten ist in einem solchen Fall die Fristsetzung per Einschreiben mit Rückantwort auf zwei Wochen. Teilen sie darin mit, dass sie die Abholung der persönlichen Sachen fordern und nach Verstreichung der Frist die Zustimmung des Ex-Partner auf seine Kosten gerichtlich ersetzen lassen.

Teilen sie ihm weiterhin mit, dass in diesem Fall auch eine Nutzungsentschädigung für den verbrauchten Wohnraum in Kosten stellen und zusätzlich nach der Zwangsräumung per Gerichtsentscheid und die notwendige Säuberung der benutzten Fläche.
Die Sachen des Ex-Freunde einfach zu entsorgen, kann unter Umständen zu einer Schadensersatzforderung führen.,



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.