Erstoperation in Deutschland statt Behandlung im Ausland mit Erfahrung der Ärzte?

Ein deutscher Professor verweigert die Überweisung eines an Retinoblastom (Augentumor) erkrankten Kindes für eine Auslands-OP, die dort mehrfach erfolgreich eingesetzt wurde. Dafür bieter er an, diese OP selbst erstmalig an dem betroffenen Kleinkind durchzuführen. Krankenkasse

Krankenkasse verweigert Beihilfe zur Operation

Die Krankenkasse und Beihilfe ist jedoch nur dann bereit, die hohen Kosten der Auslands-OP zu tragen, wenn der Professor die Auslands-OP befürwortet. Hat man dann kein Entscheidungsrecht mehr, muß man die erhöhten Risiken einer „Versuchsperson“ einfach hinnehmen? Vielen Dank für Ihre Information

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Erstoperation in Deutschland statt Behandlung im Ausland mit Erfahrung der Ärzte?

  1. Anonymous

    Meine Antwort kommt hier für die Wahl des Arztes sicher zu spät.

    Aber ich möchte für andere Foristen darauf hinweisen, daß jedem Patienten die Einholung einer zweiten Meinung zusteht. Die Kassen übernehmen das.

    Dies ist besonders in der Onkologie = Krebstherapie sehr oft erforderlich, wie hier bei einem Retinoblastom (Augentumor), das überwiegend bei Kindern auftritt.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.