Erfolglose Überprüfung des Fernsehers

Erfolglose Überprüfung des Fernsehers

Erfolglose Überprüfung des Fernsehers
Hallo,mein vor 7 Monaten gekaufte Fernseher funktioniert nicht richtig. Ich habe die Rücksende/Garantieabteilung des Geschäftes ( Online-Shop ) die Beschreibung des Problems zugeschickt „Es tritt regelmäßig das folgende Problem: Ausfall von Bild und Ton in undefinierbaren, unregelmäßigen Zeitabständen. Das Bildschirm ist dabei schwarz, Ton fehlt komplett. Nach kurzer Zeit ( 0,5 – 3 sek ) kommt das Bild und Ton wieder und der Vorgang wiederholt sich irgendwann wieder und wieder, das ähnelt einer Kanalumschaltung. Der Ausfall tritt manchmal einmal pro 20 min, manchmal einmal pro 2 Stunden, also ganz unklar.“ und einen Retoureschein für eine Rücksendung erhalten.
Gestern habe ich das Gerät zurück bekommen mit dem Hinweis, dass dass bei der Prüfung durch den Hersteller kein Fehler festgestellt werden konnte und, dass der beschriebene Fehler beim schwachen Antennenpegel auftreten kann. Dieser Blödsinn hat mich unheimlich geärgert und ich habe heute spontan folgendes geschrieben „Sehr geehrte Damen und Herren,
gestern habe ich den Fernseher zurückbekommen, und zwar mit einem Hinweis, dass bei der Prüfung durch den Hersteller kein Fehler festgestellt werden konnte und, dass der beschriebene Fehler beim schwachen Antennenpegel auftreten kann. Die Antennenanlage wurde von mir mehrmals überprüft, das Fernseher habe ich sogar bei einem Freund von mir überprüft, der Fehler tritt doch sogar auf, wenn gar keine Antenne angeschlossen ist. Außerdem funktionieren mit derselben Antenne andere Fernsehgeräte ohne diese Fehler.
Weiterhin beziehe ich mich auf die gesetzliche Sach- und Rechtsmängelhaftung des Händlers. Das Gerät hat einen durch Zeugen beweisbaren Sachmangel ( diesen könnten sogar Sie sicher merken, wenn Sie das eingeschlossene Gerät beobachten würden )und dieser vorliegt auch nach dem bereits erfolgten Reparaturversuch weiterhin, und zwar sogar ohne Feststellung der Ursache des Fehlers seitens des Herstellers oder Händlers.
Mit Fristsetzung von 14 Tagen erbitte ich Sie einen Vorschlag, wie denn nun weiterhin verfahren werden soll. Für das erfolglose Verstreichen der Frist kündige ich vorsorglich den Ruecktritt vom Kaufvertrag an, da sich dann aus dem Verstreichenlassen der Frist in Zusammenhang mit dem bisherigen Verhalten des Händlers ergibt, dass dieser die Nachbesserung endgültig abgelehnt hat.Mit freundlichen Grüßen“Darauf habe ich die folgende Antwort bekommen „das Gerät wurde vom Hersteller als fehlerfrei gestestet.Sofern Sie wünschen können wir es gerne erneut zur Prüfung weiterleiten.Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine reine Kulanzbearbeitung handelt, da bereits mehr als 6 Monate seit Kauf verstrichen sind.
Vorsorglich bestreiten wir, dass die Sache bei Übergabe mangelhaft war bzw. ein Mangel bei Übergabe angelegt war.
Wir weisen Sie daher ausdrücklich darauf hin, dass wir das Gerät rein aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht daraufhin prüfen, ob eine kostenlose Reparatur möglich ist.Ihrer Frist widersprechen wir vorsorglich. Sie haben hier auch kein Recht vom Kaufvertrag zurück zu treten.“Ja, was ich in meiner Nachricht geschrieben habe ( Zeuge, Überprüfung ohne Antenne usw. stimmt der Realität! Ich habe überhaupt nicht geblufft ).Also, die Chronologie der Geschichte:14.04 – Bestellung
18.04 – Versandbenachrichtigung
soweit ich es beurteilen kann, ca am 20.04 – Empfang des Gerätes.
3.07 – Nachricht an die E-mail, die in der Bestellungsbestätigungsschreiben gestanden wurde, als die E-mail, an die Nachrichten im Gewährleistungsfall bei Kritik oder Beschwerden zu richten sind
„Sehr geehrte Damen und Herren,
es geht um das von mir bei Ihnen Fernsehgerät ( Bestellnummer 740418 ). Es tritt regelmäßig das folgende Problem: Ausfall von Bild und Ton in undefinierbaren, unregelmäßigen Zeitabständen. Das Bildschirm ist dabei schwarz, Ton fehlt komplett. Nach kurzer Zeit ( 0,5 – 3 sek ) kommt das Bild und Ton wieder und der Vorgang wiederholt sich irgendwann wieder und wieder, das ähnelt einer Kanalumschaltung. Der Ausfall tritt manchmal einmal pro 20 min, manchmal einmal pro 2 Stunden, also ganz unklar.Mit freundlichen Grüßen“04.07 – Antwort: „vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Bitte reklamieren Sie die Ware über unsere Homepage unter dem Punkt Rücksendung.
Die Kollegen aus der Retourenabteilung werden Sie dann kontaktieren.Mit freundlichen Grüßen“Danach musste ich aber leider weg und erst
ca. 15. oder 16.10 habe ich dieselbe Nachricht an die rücksendeabteilung zugeschickt, da am17.10 – Antwort „Ihr Rücksendeantrag wurde genehmigt…“ und entsprechend ein Retourenschein.
Dann hatte ich Pech krank zu werden und war nicht in der Lage alles aufzupacken usw., jedoch ohne Krankschreibung, daher, keine Bestätigung, dass ich krank war, was aber, glaube ich, nicht relevant wäre.
07.11 – Beauftragung DHL das Packet abzuholen ( habe 2 Bandscheibenvorfälle, daher hätte ich selbst nichts ).
08.11 – Abholung des Gerätes seitens DHL.10.12 – Empfang des Gerätes vom Händler.So, was könnten Sie mir nun empfehlen aufgrund der Rechtslage?Ich bedanke mich für Ihre Hilfe im Voraus!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.