Entwicklerteam will rechtsfähig werden

Guten Morgen zusammen,
dies ist mein erster Beitrag hier, habt daher bitte Nachsicht, wenn ich nicht zutreffendes Fachvokabular für meine Frage verwende, da ich noch nicht so tief in der Materie drin bin, wie ich gerne wäre.

Ich bin zur Zeit Mitglied eines Online Rollenspiels in Entwicklung. Wir sind ein loses Entwicklerteam, bestehend aus Leuten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Wir bemühen uns nach Kräften, dass sämtliche Materialien (3D Modelle, Texturen, Code, Texte) nicht die Rechte Dritter verletzen, indem wir nicht nur alles selber erstellen, sondern auch Software benutzen, deren Lizenz es uns erlaubt.
Das Spiel wird später (wie gesagt noch in Entwicklung) kostenfrei zu erhalten und zu spielen sein.
Wir stellen uns nun eben die Frage, wer haftet bei welchen Dingen. Wenn ein Mitglied nun (bewusst oder unbewusst) urheberrechtlich geschütztes Material einbringt und wir das übersehen und das Spiel sollte veröffentlicht werden, wer haftet? Der Betreiber der Homepage, der vielelicht überhaupt nichts damit zu tun hat? Das Mitglied selbst, von dem wir aber dann nicht mehr als eine IP Adresse und einen Nickname haben?
Wir würden uns einfach gerne gegen so etwas absichern. Angedacht war eine verifizierung und eine Art „Vertrag“ mit dem Spiel selbst, was natürlich nur geht, wenn das Spiel irgendwie zusammengefasst wird (Verein, GMBH?).

Danke fürs Durchlesen und ich hoffe ich habe mich klar genug ausgedrückt und jemand kann mir hierzu weiterhelfen,



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.