Eigentumswohnung 4/4 Aufgeteilt auf Vier Personen

Eigentumswohnung 4/4 Aufgeteilt auf Vier Personen.Vater, Mutter,SchwiegertochterSohn

Hallo Zusammen,
meine Eltern und (wir) meine Frau und ich, besitzen zusammen eine Eigentumswohung. Jeder hat 1/4. Wir haben damals meinen Eltern ausgeholfen, da das nötige kapital nicht vorhanden war.
Es sollte eine Investition in die Zukunft sein, die Kinder könnten es später nutzen bzw. wir, wenn nicht dann machen wir immer noch Gewinn da der Wert steigt… Das waren die Hauptargumente. Es laufen keine Kredite.
Jetzt stellen sich mir volgende Fragen:

1. Ich habe 2 Geschwister, wenn es irgendwann um das Erbe gehen wird, dann werden die 50% meiner Eltern unter meinen Geschwistern aufgeteilt. Vermutlich würde ich sie Auszahlen müssen. Wenn meine Logik stimmt ? Dann müsste ich ihnen aber den Wert auszahlen den die Immobilie irgend wann in zukunft haben wird ? oder ?
( Da man ja genügnd Beispiele im Umfeld hat, neige ich eher zu der Variante, dass meine Eltern die alleingen Besitzer sind)
( Beim erbe laufen ja die Skurilsten Dinge ab…)

2. Wenn ich mich jetzt entschließen sollte, unseren Anteil 50% ( Frau und ich) an meine Eltern abzugeben, wie wird da vorgegangen ? Ist das ein Verkauf und es muß nochmals Grunderwerbssteuer bezahlt werden ?
Was gibt es noch für Möglichkeiten die ich nicht kenne ? Schenken ? usw.

Ich hoffe das ich das Thema einiegermaßen verständlich beschrieben habe 🙂

PS. Was vielleicht noch von Relewanz sein könnte, meine Eltern Wohnen in der Wohnung !



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.